In Kooperation mit der Knopp-Media GmbH

Ineos und Hyundai für Wasserstoff

von Florian Müller

Wasserstoffzelle von Ineos und Hyundai

fusion hyundai nexosFusion lautet das Stichwort, wenn es um die Unternehmen Ineos und Hyundai geht. Anstelle von Elektro setzen die beiden Automobilunternehmen auf einen ganz anderen Weg und wollen mit Wasserstoff den Automarkt umkrempeln. Dazu fusionieren die beiden prinzipiell in ihrer Entwicklung, was offiziell als Memorandum of Understanding deklariert wurde. Ihr Ziel ist es, die Technologie des Wasserstoffantriebs voranzubringen. Bis zu 700.00 Einheiten soll die Produktion bis zum Jahre 2030 umfassen, was sich Hyundai, der japanische Konzern dabei gedacht hat. Hierzulande ist die Firma insbesondere für ihre SUVs bekannt, die bereits eine solche Brennstoffzelle verbaut haben.

Der NEXO SUV von Hyundai ist für viele ein Begriff

Unter dem Namen NEXO können Interessierte das Modell begutachten und selbstverständlich als Alternative zu anderen Antriebsenergien käuflich erwerben. Ineos stellt bei diesem Memorandum den Vertrieb bzw. einen Ausbau der Verfügbarkeiten sichern, denn schließlich wollen Verbraucher das Fahrzeug letztlich führen und benötigen hierzu auch eine Infrastruktur, die ihnen ermöglicht, Wasserstoff zu tanken. Hyundai hingegen behält sich vor, hierzu die notwendige Technik, die sich immer noch im Prozess befindet, zu liefern. Was Ineos bisweilen eher als Nebenprodukt produzierte, soll in kommender Zukunft deshalb zum Fokus des Produktionsteams werden und später dann weltweit und vor allem in Europa als Basis für den Wasserstoff dienen.

Inovy bietet eine ideale Aussicht für den europäischen Markt

Aktuell gilt eine Unternehmenstochter namens Inovy als zentraler Vertrieb für das europäische Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff. Elektrolyse spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Vor allem will man sich dadurch unabhängig von bereits vorhandenen Energieträgern machen und setzt aus diesem Grund auf Alternativen. Wann wir mit einem echten Durchbruch auf diesem Gebiet rechnen können ist indes noch unklar, sollte sich jedoch in den kommenden Jahren entscheiden. Klar ist, der Markt ist stark umkämpft und wer zum Ende hin das Rennen machen wird, ist noch längst nicht ausgefochten, denn auch die Elektro-Technik bietet momentan sehr viele Vorzüge, die Autokäufer zu schätzen wissen. Interessant ist diese Nachricht zunächst vor allem für Investoren und Anleger.


Produkt melden
Contact Form
Bitte geben Sie Ihren Namen an
Bitte geben Sie Ihre e-Mail an
Bitte geben Sie Ihre Nachricht samt empfohlenen Produkt an.