In Kooperation mit der Knopp-Media GmbH
« Zurück zur Kategorie "Wohnzubehör"

Kaminofen Test & Vergleich Ratgeber

Sechs der besten Kaminöfen 2022 im Vergleich

Heizen mit Strom oder Gas? Was ersetzt die Gemütlichkeit und Wärme besser als ein Ofen mit Holzfeuer. Dafür finden sich am Markt zahlreiche Kaminöfen. Dennoch ist Ofen nicht gleich Ofen. Entdecken Sie in diesem Ratgeber die Möglichkeiten des Kaminofens und treffen Sie damit die richtige Entscheidung für Ihre Bedürfnisse.

THERMIA Kaminofen München, Naturstein,...
Details
Gewicht: 152,98 kg
Farbe: Grau
Features
  • 7KW
  • Verbrennungsluft-Automatik
  • große Sichtscheibe
  • Speichersteinverkleidung
  • erfüllt 2. Stufe BImSchV
Preis
0,00
 
Zuletzt aktualisiert am
30.11.2022 20:48
THERMIA Kaminofen Olympus E,...
Details
Gewicht: 111,98 kg
Farbe: Grau
Features
  • Rauchrohranschluss: oben
  • Heizleistung: 7 kW
  • Aschebehälter: Ja
  • Gewicht: 95 kg
  • 2. Stufe BImSchV: Ja
Preis
0,00
 
Zuletzt aktualisiert am
29.12.2021 05:32
THERMIA Kaminofen Olympus E Stahl gussgrau
Details
-
Features
-
Preis
699,00
 
Zuletzt aktualisiert am
27.01.2022 07:06
ABX Kaminofen Porto II...
Details
Gewicht: 203,97 kg
Farbe: Weiß
Features
  • große Sichtscheibe
  • Rauchrohranschluss 150mm
  • Nennwärmeleistung 6kw
  • max. Holzscheitlänge 33cm
  • Zuluftstutzen 100mm
Preis
0,00
 
Zuletzt aktualisiert am
26.12.2021 09:34
ABBILDUNGUnsere Arbeitsweise Transparenz für unsere Nutzer
ModellTHERMIA Kaminofen München, Naturstein,...THERMIA Kaminofen Olympus E,...THERMIA Kaminofen Olympus E Stahl gussgrauABX Kaminofen Porto II...
Details
Gewicht: 152,98 kg
Farbe: Grau
Gewicht: 111,98 kg
Farbe: Grau
-
Gewicht: 203,97 kg
Farbe: Weiß
Features
  • 7KW
  • Verbrennungsluft-Automatik
  • große Sichtscheibe
  • Speichersteinverkleidung
  • erfüllt 2. Stufe BImSchV
  • Rauchrohranschluss: oben
  • Heizleistung: 7 kW
  • Aschebehälter: Ja
  • Gewicht: 95 kg
  • 2. Stufe BImSchV: Ja
-
  • große Sichtscheibe
  • Rauchrohranschluss 150mm
  • Nennwärmeleistung 6kw
  • max. Holzscheitlänge 33cm
  • Zuluftstutzen 100mm
Preis* *Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Unsere Kaminofen Auswahl

Das Lieblingsgericht stilvoll zubereiten

Der kleine Holzofen besitzt ein einmaliges Design, das sich an den Vorbildern der Öfen aus dem vorherigen Jahrhundert orientiert. Neben einer Feuerstelle, die für ausreichend Wärme sorgt, bietet sie eine Oberfläche, die als Herd verwendbar ist. Zusätzlich ist eine Backeinheit vorgesehen, die durch die Wärme des Feuers beheizt wird. Daraus ergibt sich eine Heizleistung von 7,56 Kilowatt, was für eine Fläche von 200 Quadratmetern ausreichend ist.

  • als Ofen und Kochstelle nutzbar
  • Retro-Design
  • mit Backstelle
  • einfach mit Holz zu beheizen

Verbrennungsluftautomatik

Der runde und hohe Kamin passt durch seine schmale Form einfach in alle Räume. Weitgehende Rußentstehung wird hierbei dank der Sekundärzufuhr vermieden. Allgemein ist der Ofen aus Gusseisen aufgebaut und bietet eine feuerfeste Tür mit Glasplatte, die einen Blick aus allen Winkeln auf das lodernde Feuer bietet.

  • mit Speckstein-Abdeckung
  • schmale Form
  • Heizleistung: 7 Kilowatt
  • mit Ablagefläche für Holzscheite

Der Dekorative

Der Kaminofen überzeugt mit feinen Verzierungen an den Seiten des 5 kW starken Gerätes. Aus Gusseisen gefertigt, besitzt es einen Rauchrohranschluss von 120 mm, denn brennendes Holz benötigt eine Vorrichtung für den Abzug, sodass der Rauch keine Chance bekommt, durch die Wohnung zu ziehen. Insgesamt realisiert er beheizbares Volumen von bis zu 188 m³. Damit überzeugt er auch in größeren Räumen, wie etwa in der Wohnstube. Vier gusseiserne Füße bieten die nötige Stabilität, an seiner Unterseite könnten Kehrblech und Zange ihren Platz finden.

  • 188 m³ Heizvolumen
  • aus formschönen Gusseisen gefertigt
  • feinste Verzierungen
  • Rauchrohranschluss vorhanden
  • 5 kW

Was ist ein Kaminofen?

Im klassischen Sinne ist der Kaminofen ein Gerät, das im Zimmer steht und Wärme spendet. Dazu diente früher Feuer, heutzutage kann auch Brennspiritus oder eine elektronische Lösung zur Anwendung kommen. Im Falle der Nutzung von Feuerholz sind bestimmte Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. So ist die Aufstellung eines Kaminofens nicht in jeder Wohnung erlaubt. Außerdem benötigt ein Gerät mit Feuer auch einen Kamin als Abzug, weshalb dieser Namensgebend das Produkt erklärt, aber an modernen Artikeln keine Anwendung mehr findet.


Welche Kaminofenmodelle gibt es?

Brennpaste oder Brennöl erinnert angezündet an das Feuer eines Kamins, doch es bietet bei Weitem nicht die gleiche Hitzewirkung und verbrennt ohne Nachfüllung innerhalb kürzester Zeit. Allein für die Optik nutzen trotzdem viele die Alternative zum Kaminofen, die in erster Linie in modernen Designs aber auch in nostalgischen Anfertigungen im Handel stehen. Das elektrische Modell erlaubt das Heizen über Strom. Hersteller verbauen in ihm einen Heizlüfter, der für Hitze sorgt: Echtes Feuer benötigen die Öfen nicht. Stattdessen freuen sich Anwender über beleuchtete LED-Elemente, die ein Feuer im Ofen nachbilden sollen. Diverse Hitzestufen stehen zur Verfügung, die entweder direkt am Gerät oder via Fernbedienung ihre Aktivierung erhalten. Es existieren sogar Modelle aus Gusseisen, deren Innenleben lediglich anders konzipiert wurde und elektrisch abläuft.

Diverse Kaminöfen im Überblick:

  • Pelletofen
  • Holzofen (mit Schornstein / Ofenrohr / Kaminrohr)
  • Speckstein Ofen
  • Kachelofen
  • Schwedenofen
  • Werkstattofen
  • Elektrokamin/ elektrischer Kamin
  • Offener Kamin
  • Heizkamin als Kaminbausatz/ Grundofen
  • Deko Kamin
  • Gaskamin
  • Dauerbrandofen
  • Wasserführender Kamin

Was gibt es über den Kaminofen zu wissen?

Hitze verspricht Wärme aber führt auch bei falscher Anwendung zu Brandherden und gefährdet damit möglicherweise Menschenleben. Deshalb sollte die Nutzung von Kaminöfen immer unter Aufsicht erfolgen. Offenes Feuer darf nicht in Kontakt mit leicht entflammbaren Materialien kommen. Plötzlicher Funkenflug beim Einlegen oder Anbrennen von Holzscheiten findet perfekte Brennoptionen in herumliegenden Teppichen, Zeitschriften, Holzmöbeln oder ähnlichen Objekten.

Selbst ein PVC- oder Laminatboden kann unter Umständen entflammbar sein und so zur Falle für Bewohner werden. Die Aufstellung von Kaminöfen mit Holz und Feuerstelle ist im besten Falle durch ein Sicherheitsglasfenster abgedeckt und erfolgt auf Fliesen- oder Steinböden, denn auch unter dem Gerät kann enorme Hitze entstehen.


Offenes Feuer benötigt einen Abzug

Daneben gilt es, eine Lösung zur Ableitung des Rauchs zu finden, der durch das Abbrennen der Scheite entsteht. Solch ein Ofen darf daher nur mit einem Kamin in Betrieb genommen werden. Das Rohr sitzt mit einer Öffnung am Ofen und mit der anderen an der Außenseite des Hauses oder des Raumes, sodass Luft nach draußen geleitet wird.


Was sollte bei elektrischen Öfen beachtet werden?

Anders ist die Verwendung elektrischer Heizöfen in Form von Kaminöfen, denn diese sehen zwar auf den ersten Blick ähnlich aus wie echte Kaminöfen, doch sie besitzen eine andere Funktion. Dennoch können auch sie eine Gefahr darstellen, wenn beispielsweise Gegenstände die Heizluft abdecken. Ein Kissen oder eine Decke in der Nähe des Ofens gerät schnell in Brand und das Unglück nimmt seinen Lauf. Verbraucher achten dementsprechend auf eine sichere Aufstellung und entfernen umliegende Gegenstände.

Experten raten zudem zur Installation von Brandmeldern in Wohnräumen, denn bei Unachtsamkeiten ertönt ein schrilles Signal, das die Bewohner aufschreckt und vor einem Feuer warnt. Bei Produkten mit Brennpasten sind sich Anwender bewusst, wie beim klassischen Konzept mit offenem Feuer zu hantieren. Verschüttete Paste kann das Feuer zu unerwünschten Orten in der Nähe des Kamins leiten und so zu einer neuen Brandstelle verwandeln. Außerdem gilt es regelmäßig zu lüften, denn die Brennpasten können das Verhältnis zum Sauerstoff im Raum beeinträchtigen.


Kaminofen kaufen: Was gilt es beim Erwerb von Kaminöfen zu beachten?

Wer einen klassischen Ofen wählt, sollte auf robuste Materialien achten, doch hier überzeugen viele Geräte. Ob Gusseisen oder Metall, passend ist, was den eigenen Geschmack fördert. Elektromodelle hingegen benötigen weder Holz noch Feuer, dafür jedoch eine hohe Leistung, um entsprechend viel Wärme abstrahlen zu können. Deshalb sollte die Watt-Zahl im Vordergrund stehen. Etwa 2000 Watt sollten vorhanden sein, um genügend Hitze produzieren zu können.

Ausländische Geräte ohne EU-Zertifizierung oder TÜV-Plakette sind mit Vorsicht zu genießen, denn hier stimmen die Eigenschaften nur selten mit tatsächlichen Funktionen über ein. In seltenen Situationen kann es zu Defekten kommen, die in Kabelbränden oder ähnlichen Unfällen enden. Auch der Preis spielt eine Rolle, urteilt aber nicht zwingend über Qualität und Leistung.


Zubehör für den Kaminofen

  • Kamineinsatz
  • Kaminbesteck
  • Ofenrohr

Der Kamineinsatz dient vordergründig für das Aufstapeln des Holzes. Neben einer angenehmen Optik wird dafür gesorgt, dass die Asche entspannt nach unten fallen kann und keine übermäßigen Aschehaufen die Ausbildung der Glut behindern. Für den Kamineinsatz macht es Sinn, sich beim Hersteller nach der passenden Größe zu erkundigen, um für eine optimale Haltbarkeit innerhalb des Kamins zu sorgen. Alternativ können Anwender auch auf günstige Modelle zurückgreifen, deren Passform aber nicht unbedingt auf den Kaminofen angepasst ist.

Das Kaminbesteck hingegen wird verwendet, um das Holz innerhalb des Kamins zu bewegen. Der Anwender hat den Vorteil, dass das Kaminbesteck die notwendige Distanz zwischen Haut und Glut aufbaut. Auf diese Weise können Scheite, die sich bereits im Kamin befinden, leichter bewegt werden. Gerade wenn diese ungünstig aufeinanderliegen, ist es von Vorteil, mit einem Kaminbesteck für die Auflockerung zu sorgen, damit das Feuer besser entfacht werden kann.

Das Ofenrohr wird an der Oberseite des Kamins angebracht. Hier gelten bestimmte Voraussetzungen für das Anbringen und die korrekte Installation. Der Durchmesser des Ofenrohrs sollte immer an den Anschluss des Kamins als auch an den Anschluss der Esse angepasst sein. Anwender sollten bei der Anschaffung darauf achten, dass das Kaminrohr sollte es nicht direkt an den Kaminofen passen, mit einer Verjüngung oder einer Erweiterung entsprechend eingefügt wird. Für die Abnahme der Installation muss der Schornsteinfeger zugegen sein, um alle Anschlüsse zu prüfen. Undichte Stellen können dazu führen, dass Kohlenmonoxid nach der Verbrennung austritt und unmerklich im Raum die höhere Luftkonzentration einnimmt.

Ohne diese Abnahme ist der Betrieb des Kaminofens nicht zulässig. Die Überprüfung des Kaminofens und des Anschlusses sollte mindestens einmal im Jahr erfolgen. Im Zuge der Schornsteinreinigung. Die Kosten dafür hat der Eigentümer des Ofens zu tragen, sofern der Vermieter eine Zentralheizung zur Verfügung stellt. Andernfalls kann die Wartung des Schornsteins und der unterschiedlichen Anschlüsse auch zulasten des Vermieters übertragen werden.

Optimalerweise befindet sich neben dem Kamin eine Lagerung für das Holz. Über das Kaminholzregal wird die entsprechende Menge an Holz bereits neben dem Kamin gelagert und kann abtrocknen. Gerade bei der Lagerung des Holzes im Außenbereich kommt es vor, dass das Naturmaterial sich mit Feuchtigkeit vollzieht. Durch das Kaminholzregal kann die Wärme des Raumes und des Ofens bereits für ein leichtes Trocknen sorgen. Das Holz brennt so leichter und raucht nicht so stark, da keine Flüssigkeit verdampft.


Fazit zum Kaminofen

In der kalten Jahreszeit sehnt sich so mancher nach einer wärmenden Quelle. Der Kaminofen überzeugt in Sachen Leistung und Ausstattung in diversen Ausführungen. Nutzer ohne Baugenehmigung sollten auf echtes Feuer und eine Anbringung des Ofenrohrs verzichten und besser auf einen elektrischen Kaminofen setzen. Er besitzt eine einfache Bedienung und verzichtet auf Holzscheite. Wer trotzdem in den Genuss einer Flamme kommen will, nutzt kleine und große Kaminofen-Varianten mit Brennpaste oder Brennöl. Hierbei sollte die Anwendung jedoch nicht ohne Aufsicht erfolgen.

Glossar

Retro

Richtung, die an alten Traditionen und Stilen wieder anknüpft.

Watt

Den Umsatz von Energie pro Zeiteinheit wird durch den Begriff Watt gekennzeichnet. Sie steht heutzutage häufig für die Leistung von Haushalts- oder Gartengeräten.

Die Darstellung von „m³“ steht für Kubikmeter. Es kommt bei der Berechnung von Volumen zur Anwendung.

Durchmesser

Den größtmöglichen Abstand von Kugeln oder Kreise berechnen Anwender und Hersteller über die Maßangabe „Durchmesser“.

Passform

Beschreibt in Produkten, wie Kleidungen den Sitz an Körperteilen.

Volumen

Inhalt eines Raumes oder Körpers. Bei Haaren wird hierdurch die Fülle des Haares beschrieben, bei Aktien der Wert.

Gusseisen

Ein Werkstoff mit hohem Gehalt aus Eisen. Gegossen wird es in seine Form gebracht und bietet eine gesteigerte Langlebigkeit gegenüber vergleichbaren Ausführungen.

Gusseisen

Töpfe und Pfannen wurden früher nur aus Gusseisen, also einem Guss, hergestellt. Sie eigenen sich noch heute für die gleichmäßige Aufheizung eines Topfes und versprechen die besten Kochergebnisse.

Sicherheitsglas

Glas, das so stark ausgeprägt ist, dass es bei Aufprall nicht in Scherben zerbricht, sondern zerspringt und dennoch eine geschlossene Fläche darstellt.

Quadratmeter

Maßeinheit für die Fläche durch die Multiplikation der Länge und Breite einer Fläche.

Quellen

Weitere Themenbereiche

Einrichtungsgegenstände Wohnzubehör

Mehr Vergleiche aus Wohnzubehör


Produkt melden
Contact Form
Bitte geben Sie Ihren Namen an
Bitte geben Sie Ihre e-Mail an
Bitte geben Sie Ihre Nachricht samt empfohlenen Produkt an.