In Kooperation mit der Knopp-Media GmbH ANZEIGE
« Zurück zur Kategorie "Elektronik"

Rauchmelder Vergleich - inkl. Rauchmelder Test Ratgeber sowie einer Auswahl der besten Produkte

Rauchmelder TestRauchwarnmelder gehören zu den wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen zu Hause, die sogar Leben retten können. Denn ein Brand entsteht schnell und gerade nachts bleiben Rauch und Qualm oft unbemerkt. In den meisten Bundesländern müssen sie daher eingebaut werden. Wenn es darum geht, selbst einen Rauchmelder zu kaufen und zu installieren, gibt es oft einige Unsicherheiten. Bei Mietwohnungen besteht zunächst die Frage, wer für das Gerät aufkommt, der Mieter oder der Vermieter? Welche Arten gibt es und welche eignen sich am besten? Bei der Installation des Rauchmelders gilt es außerdem zu wissen, wo er idealerweise anzubringen ist und wie viele erforderlich sind, damit die Sicherheit gewährleistet wird. In diesem Artikel finden sich alle Informationen rund ums Thema sowie ein Vergleich einiger Modelle.

Ei Electronics Ei650 10-Jahres-Rauchmelder
Lieferumfang
1x Rauchmelder (Ei650) mit Montageplatte, Handbuch, Schrauben und Dübel
Maße
11,5 x 11,5 x 4,5 cm
Set
Lebensdauer
10 Jahre
Testschalter
Alarmlautstärke
85 dB(A)
LED Alarmleuchte
kein störendes LED-Blinken
Extras
5 Jahre Garantie
Preis
19,99
Sie sparen: 8.39€ (30%)
 
Zuletzt aktualisiert am
19.09.2019 12:51
Smartwares RM250 TÜV-geprüfter Rauchmelder
Lieferumfang
Rauchmelder inkl. Bedienungsanleitung, Montagematerial und Batterie
Maße
12 x 5 x 16,5 cm
Set
Lebensdauer
10 Jahre
Testschalter
Alarmlautstärke
85 dB
LED Alarmleuchte
leuchtet rot bei Alarm
Extras
Einfach zu reinigen
Preis
6,49
Sie sparen: 1.50€ (19%)
 
Zuletzt aktualisiert am
19.09.2019 12:52
5-er Set Rauchmelder mit Klebebefestigung
Lieferumfang
inklusive 5 Jahre Batterien (9V Block), Montagematerial und deutscher Anleitung
Maße
27,7 x 15 x 14,2 cm
Set
Lebensdauer
keine Angabe
Testschalter
Alarmlautstärke
85 dB
LED Alarmleuchte
Warnleuchte weist darauf hin, dass die Batterie gewechselt werden sollte.
Extras
Dank praktischer Magnethalterung ist kein Bohren nötig
Preis
17,09
 
Zuletzt aktualisiert am
19.09.2019 12:52
Hekatron Funk-Rauchmelder Genius PLUS X
Lieferumfang
1 x Rauchmelder mit Sockel, 1 x Schraube und Montagedübel, 1 x Kurzanleitung
Maße
10,4 x 10,4 x 4,8 cm
Set
Lebensdauer
10 Jahre typische Lebensdauer
Testschalter
Alarmlautstärke
keine Angaben
LED Alarmleuchte
Schlafzimmertauglich (keine blinkende LED während der Nacht)
Extras
Hekatron Übertragungstechnologie „smartsonic“ ermöglicht die Datenübermittlung an Smartphones
Preis
29,85
Sie sparen: 20.73€ (41%)
 
Zuletzt aktualisiert am
19.09.2019 12:53
ABBILDUNGUnsere Arbeitsweise Transparenz für unsere Nutzer
ModellEi Electronics Ei650 10-Jahres-RauchmelderSmartwares RM250 TÜV-geprüfter Rauchmelder5-er Set Rauchmelder mit KlebebefestigungHekatron Funk-Rauchmelder Genius PLUS X
Lieferumfang
1x Rauchmelder (Ei650) mit Montageplatte, Handbuch, Schrauben und Dübel Rauchmelder inkl. Bedienungsanleitung, Montagematerial und Batterie inklusive 5 Jahre Batterien (9V Block), Montagematerial und deutscher Anleitung 1 x Rauchmelder mit Sockel, 1 x Schraube und Montagedübel, 1 x Kurzanleitung
Maße
11,5 x 11,5 x 4,5 cm 12 x 5 x 16,5 cm 27,7 x 15 x 14,2 cm 10,4 x 10,4 x 4,8 cm
Set
Lebensdauer
10 Jahre 10 Jahre keine Angabe 10 Jahre typische Lebensdauer
Testschalter
Alarmlautstärke
85 dB(A) 85 dB 85 dB keine Angaben
LED Alarmleuchte
kein störendes LED-Blinken leuchtet rot bei Alarm Warnleuchte weist darauf hin, dass die Batterie gewechselt werden sollte. Schlafzimmertauglich (keine blinkende LED während der Nacht)
Extras
5 Jahre Garantie Einfach zu reinigen Dank praktischer Magnethalterung ist kein Bohren nötig Hekatron Übertragungstechnologie „smartsonic“ ermöglicht die Datenübermittlung an Smartphones
Preis

Rauchmelder Topseller

Ei Electronics Ei650 10-Jahres-Rauchmelder

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Dieses Modell funktioniert nach dem Streulichtprinzip. Das heißt, er arbeitet nicht mit einem Kohlenmonoxid-Warnmelder, sondern nimmt den Rauch dank optischer Signale wahr. Dennoch hat er keine lästigen, sichtbaren LED-Lämpchen. Das macht ihn ideal für die Verwendung im Schlaf- oder Kinderzimmer. Ein fünffacher Schutz vermeidet zudem Fehlalarme. Falls es doch zu einem falschen Alarm kommen, lässt sich der Rauchmelder ganz einfach durch einen großen, sichtbaren Knopf für zehn Minuten stumm schalten. Die fest eingebaute Lithiumbatterie hält mindestens zehn Jahre.

  • Abmessungen: 11,5 x 11,5 x 4,5 Zentimeter
  • Fünf Jahre Garantie
  • Im Lieferumfang inbegriffen sind neben dem Rauchwarnmelder eine Montageplatte, Schrauben, Dübel sowie ein Benutzerhandbuch.

Smartwares RM250 TÜV-geprüfter Rauchmelder/Feuermelder

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Der sensible Sensor des Smartwares RM250 Rauchmelders nimmt Rauch und Feuer dank optischer Signale wahr. Im Falle eines Feuers weckt der 85 dB laute Warnton selbst Tiefschläfer auf. Ein leiseres Signal warnt bei niedriger Batterieleistung, damit Zeit bleibt, eine neue zu kaufen und sie zu ersetzten. Die Prüftaste testet, ob der Rauchmelder wirklich anschlägt. Falls ein Fehlalarm ausgelöst wird, kann er stumm geschaltet werden. Das mitgelieferte Montagematerial macht es besonders einfach, das Gerät an der Zimmerdecke zu befestigen.

  • Abmessungen: 12 x 5 x 16,5 Zentimeter
  • Lebensdauer von zehn Jahren
  • Einfach zu reinigen
  • Batterie im Lieferumfang inbegriffen

Fünferset Rauchmelder mit Klebebefestigung

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Es ist lebenswichtig, das ganze Haus mit Rauchmeldern auszurüsten. Deshalb gibt es sie hier gleich im Fünferpack. Die Geräte des Modells Baikal warnen im Brandfall mit einem akustischen Signal von 85 dB Lautstärke. Der integrierte Testknopf dient der Überprüfung, ob der Melder einwandfrei funktioniert. Gleichzeitig lässt sich ein Fehlalarm damit stumm schalten. Eine Warnleuchte weist darauf hin, dass die Batterie gewechselt werden sollte. Dank praktischer Magnethalterung ist kein Bohren nötig.

  • 10 Zentimeter Durchmesser und 3.5 Zentimeter hoch
  • Montagematerial, Batterien und deutsche Bedienungsanleitung im Lieferumfang inbegriffen
  • Erfüllt die DIN Norm

Hekatron Funk-Rauchmelder Genius PLUS X

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Mit dem Hekatron Funkrauchmelder kommt noch mehr Sicherheit in die eigenen vier Wände, da die Warnmeldung direkt auf das Smartphone geschickt wird. Die dazugehörige App gibt es für Apple sowie Android, erhältlich in Deutschland und Österreich. Eine Zeitschaltuhr unterdrückt die akustischen Betriebssignale sowie das LED-Licht zwischen 21 und 6 Uhr. Deshalb ist der Brandmelder auch für das Schlafzimmer geeignet. Es reicht, das Gerät einmal jährlich zu überprüfen, da es sich permanent selbst überwacht.

  • Abmessung: 10,4 Zentimeter Durchmesser und 4,8 Zentimeter hoch
  • Drahtlose Vernetzung von mehreren Rauchmeldern derselben Marke möglich
  • Einfache Montage

VisorTech vernetzbarer Funkmelder RWM-460.f für Hitze und Rauch, Zehnerset

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Dank einer Rauch-Erkennung, kombiniert mit einem Hitze-Sensor erkennt der VisorTech Funkmelder Brände besonders zuverlässig. Es lassen sich bis zu dreißig Geräte miteinander vernetzen, die im Brandfall alle Alarm schlagen. Dieser ist mit 85 Dezibel unüberhörbar und zudem leuchtet der Rauchmelder rot auf. Bei einem Fehlalarm kann der Stummschaltknopf betätigt werden. Natürlich verfügt der Rauch- und Hitzemelder auch über einen Testknopf und warnt, wenn er neue Batterien benötigt. Im Gegensatz zu anderen Modellen, funktioniert dieses Produkt mit zwei herkömmlichen AA-Batterien.

  • Abmessung: 12,5 Zentimeter Durchmesser und fünf Zentimeter Höhe
  • Batterien, Montagezubehör und Gebrauchsanleitung im Lieferumfang inbegriffen
  • Erkennt sogar Schwelbrände

Rauchmelder Test und weitere Informationen

rauchmelder

Kunden, die nach einem zuverlässigen Produkt Ausschau halten, suchen häufig nach einem Rauchmelder Test. Aufgrund eines ausführlichen Tests werden Referenzwerte gesucht, anhand derer die Produktwahl eingeschränkt werden kann. Nutzer erwarten dabei aussagekräftige sowie nachvollziehbare Inhalte. Ein seriöses Testergebnis kommt aber nur dann zustande, wenn es sich um repräsentative sowie neutrale Tests handelt, die in einheitlichen Testumgebungen und mit einer repräsentativen Anzahl an Produkten stattgefunden haben. Ein positives Beispiel ist dabei die Stiftung Warentest, die anhand unterschiedlicher Experten diverse Produkte ausgiebig begutachtet und die einzelnen Ergebnisse transparent darstellt.

Leider kursieren im Internet auch Testseiten, die diesen Kriterien nicht genügen. Ihre Test-Urteile sind mitunter mangelhaft, denn teilweise geht aus den Ergebnissen nicht hervor, wie sie ermittelt wurden. Es fehlt an Transparenz und offensichtlichen Bewertungskriterien. Käufer, die Orientierung suchen, sollten derartige Seiten meiden.

Auf dieser Seite wird kein Rauchmelder Test präsentiert. Stattdessen geht es um einen Vergleich verschiedener Modelle inklusive umfangreichem Ratgeber, der bei der Auswahl mit nützlichen Tipps und Informationen helfen soll.


Warum sind Rauchmelder lebenswichtig?

Oft unterschätzen wir das Risiko eines Wohnungsbrandes. Ein glimmender Zigarettenstummel, ein Kurzschluss, eine brennende Kerze ... und schon brennt es zu Hause. Brandursache Nummer eins ist allerdings die Elektrizität. Es brennt in Sekundenschnelle und in nur zwei bis vier Minuten entwickelt sich giftiger Brandrauch.

In Deutschland entstehen jedes Jahr Feuerschäden in Milliardenhöhe. Etwa 500 Personen sterben jährlich bei Wohnungsbränden, Tausende erleiden Verletzungen. Gut neunzig Prozent fallen dabei nicht den Flammen zum Opfer, sondern ersticken an den giftigen Rauchgasen.

Dieser Brandrauch breitet sich rasend schnell aus. Einer schnellen Reaktion gehört hier die oberste Priorität. Aber nachts stellt genau das ein Problem dar. Unser Geruchssinn funktioniert nicht, wenn wir schlafen, weshalb beginnende Brände und deren Rauch oft unentdeckt bleiben. Rauchmelder retten unter derartigen Umständen mit ihrem schrillen Alarmton Leben.


Wo herrscht Rauchmelder-Pflicht und wie wird sie kontrolliert?

Das erste Bundesland, welches die Rauchmelder-Pflicht einführte, war Rheinland-Pfalz im Jahr 2003. Inzwischen sind Rauchmelder bundesweit Pflicht. Berlin und Brandenburg haben bis Ende 2020 eine Übergangsfrist. Wer gegen dieses Gesetz verstößt, riskiert bis zu 50.000 Euro Bußgelder. Während Neubauten heute bereits mit Feuermeldern ausgerüstet sein müssen, ist es vor allem bei Altbauten wichtig, diese nachträglich anzubringen. Wirkliche Kontrollen gibt es allerdings (noch) nicht.

Achtung, Trickbetrüger geben sich manchmal als Kontrolleure aus und geben vor nachzusehen, ob die Rauchmelder pflichtgemäß angebracht wurden. In Wirklichkeit kundschaften sie aber die Wohnung beziehungsweise das Haus aus, um später einzubrechen.


Wer muss etwas tun, Mieter oder Vermieter?

In Mietwohnungen besteht die Frage, wer für Installation und Wartung der Rauchmelder zuständig ist und entsprechend die Kosten trägt. Dies regelt jedes Bundesland anders. Der Einbau gehört in fast allen Bundesländern zu den Pflichten des Eigentümers. Lediglich in Sachsen-Anhalt besteht keine gesetzliche Regelung. Es scheint sich aber die Auffassung durchzusetzen, dass es auch hier zu den Aufgaben des Vermieters gehört.

Was die Wartung angeht, sieht es allerdings etwas anders aus. In folgenden Bundesländern liegt es am Mieter, die in der Wohnung befindlichen Geräte regelmäßig zu kontrollieren: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen. In Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, und Thüringen gehört es zum Aufgabenbereich des Eigentümers. In Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein gibt es keine offizielle Regelung.


Arten von Rauch- und Brandmeldern

Rauchmelder dienen dazu, einen Brand frühzeitig zu entdecken und zu melden. So können Haus- oder Wohnungsbewohner rechtzeitig reagieren und das beginnende Feuer löschen oder die Feuerwehr alarmieren. Die verschiedenen Arten von Geräten werden danach unterteilt, wie sie den Brand entdecken.

  • Heutzutage sind die meisten Wohnungen mit optischen Rauchmeldern ausgerüstet. Diese funktionieren mit Streulichtverfahren. Ein Sensor erkennt, dass das Licht anders gestreut wird, sobald Rauch eindringt und schlägt Alarm. In der Regel ist das ein unüberhörbarer, schriller Ton, manche geben zusätzlich Lichtsignale ab.
  • CO-Melder, auch Rauchgasmelder genannt, messen den Kohlenmonoxid-Gehalt in der Luft. Übersteigt dieser einen bestimmten Grad, löst dies einen Alarm aus.
  • Ionisationsrauchmelder waren vor der Erfindung des optischen Rauchmelders die am häufigsten benutzten Melder. Da sie aber eine geringe radioaktive Strahlung aussenden, kommen sie heute kaum noch zum Einsatz.
  • Hitzemelder dienen als Alternative zum Rauchmelder. Da sie auf Wärme statt Rauch reagieren, gibt es hier weniger Fehlalarme wegen beispielsweise Kochdunst in der Küche.
  • Dualrauchmelder verfügen neben einem optischen Melder über einen Thermosensor der Hitze wahrnimmt, um Fehlalarme zu vermeiden.

Folgende Rauchmelder funktionieren wie die soeben beschriebenen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Geräten bieten sie allerdings einige technische Vorteile.

  • Funkrauchmelder eignen sich vor allem für größere oder mehrgeschossige Haushalte. Alle Geräte im Haus sind miteinander vernetzt und sobald eines Rauch wahrnimmt, schlagen alle Alarm. Meistens wenden diese Modelle das Streulichtverfahren an.
  • Smarthome Rauchmelder mit WLAN gelten als die sicherste Version. Im Brandfall alarmieren sie Bewohner und manchmal auch die Feuerwehr per SMS oder E-Mail. Einige können sogar mit anderen Geräten verbunden werden, um beispielsweise automatisch die Jalousien hochzufahren oder Fenster zu öffnen.

Was macht einen guten Rauchmelder aus?

Im Handel sind gute Modelle bereits ab fünf Euro erhältlich. Wenn es um unsere Sicherheit geht, ist uns aber vor allem die Qualität wichtig. Darum sollte beim Kauf eines neuen Rauchmelders auf folgende Punkte geachtet werden:

  • Das GS-Zeichen sowie das VdS-Prüfsiegel garantieren eine geprüfte Sicherheit.
  • Der Rauchmelder sollte zusätzlich über das Qualitätskennzeichen „Q“ verfügen, das qualitativ besonders hochwertige Geräte auszeichnet.
  • Der Warnton muss mindestens 85 Dezibel laut sein.
  • Rauchmelder mit Langzeitbatterien die zehn Jahre halten, sind vorzuziehen.
  • Die Bedienungsanleitung sollte verständlich und auf Deutsch sein.
  • Schlafzimmertaugliche Rauchmelder haben keine lästigen LED-Signale.

In welche Räume gehören Rauchmelder?

feuermelderDas Gesetz schreibt vor, Rauchmelder in den Schlaf- und Kinderzimmern sowie in den Fluren anzubringen. In Treppenhäusern ist ein Gerät in der obersten Etage Pflicht. Flure und Treppenhäuser gelten darum als wichtig, weil sie im Falle eines Brandes als Fluchtweg dienen. Einige Bundesländer ordnen zusätzlich ein Gerät im Wohnzimmer an. In der Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes lässt sich nachlesen, welche Räume Pflicht sind.

Küche, Badezimmer und Garage kommen ohne Rauchmelder aus. Wasserdampf, Dunst und Rauch, die hier beim Kochen, Duschen und Arbeiten entstehen, lösen gegebenenfalls zu viele Fehlalarme aus. Wer auf Nummer sicher gehen will, montiert stattdessen Hitze- oder Flammenmelder. Außerdem gibt es spezielle, küchentaugliche Rauchmelder.


Wo im Raum wird der Rauchmelder montiert?

Damit der Melder richtig funktioniert, sollten bei der Montage folgende Punkte beachtet werden:

  • Den Feuermelder immer an der Zimmerdecke anbringen, da Rauch und Hitze nach oben steigen.
  • Wenn möglich, in waagerechter Position montieren.
  • Bei Dachschrägen kann der Winkel bis zu 20 Grad betragen. Der Melder sollte sich zudem einen halben bis zu einem Meter entfernt vom höchsten Punkt befinden.
  • Der Rauchmelder gehört in die Mitte des Raumes, wenn möglich mindestens einen halben Meter von der Wand oder etwaigen Balken entfernt.
  • Räume mit starker Zugluft und Lüftungsschächten vermeiden.
  • Bei L-förmigen, bis zu sechzig Quadratmeter großen Räumen, den Rauchmelder an der Gehrungslinie befestigen.
  • Größere Räume benötigen zwei Geräte, eines in jedem Schenkel.
  • Keine Melder in der Nähe von Neonröhren installieren, da das elektronische Rauschen zu Fehlalarmen führen kann. Zu viel Staub kann ebenfalls zu Fehlfunktionen führen.
  • Von größeren Gegenständen wie Möbeln fernhalten, damit der Rauch schnell und direkt zum Gerät gelangt.

Marken, die hochwertige Rauchmelder anbieten, sind unter anderem Hekatron, Electronics, Abus, Merten, Unitec, Pyrexx, Bosch, Hager oder Gira.


Rauchmelder richtig warten

Um eine einwandfreie Funktionsweise zu gewährleisten, muss der Rauchmelder regelmäßig geprüft und gepflegt werden. Der Hersteller gibt vor, wie oft dies nötig ist. Die Inspektion sollte allerdings mindestens einmal jährlich erfolgen und dokumentiert werden.

Bei der Überprüfung des Gerätes folgende Schritte einhalten:

  • Mit der Prüftaste die Funktion testen.
  • Sicherstellen, dass die Raucheintritts-Öffnung sauber ist und kein Staub oder tote Insekten sie verstopfen.
  • Kontrollieren, dass im Umkreis von einem halben Meter keine Möbel oder andere Gegenstände stehen.
  • In den vorgeschriebenen Räumen Rauchmelder anbringen.
  • Wenn nötig, die Batterie wechseln.

Die Lebensdauer eines Rauchmelders

Auf der Rückseite des Melders sollte es eine Angabe geben, wie lange das Gerät „haltbar“ ist. Spätestens nach zehn Jahren allerdings, gilt es, den Rauchmelder gegen einen neuen auszutauschen. Denn Staub und andere Schmutzpartikel aus der Umgebung setzen sich darin ab und reduzieren die Funktionstauglichkeit.


Den Rauchmelder richtig entsorgen

Rauch- und Feuermelder werden, genauso wie Wasser- oder Gasmelder, bei öffentlichen Sammelstellen fachgerecht entsorgt. Fachgeschäfte nehmen alte Geräte ebenfalls zurück. Auf keinen Fall gehören sie in den Hausmüll!


Fazit

Rauchwarnmelder sind Pflicht in ganz Deutschland. Wer das ignoriert, riskiert hohe Bußgelder. Zu Recht, denn, wie eine Initiative der deutschen Brandrauchprävention besagt: Rauchmelder retten Leben. Entsprechend wichtig ist es, qualitativ hochwertige Modelle zu kaufen. Sie sollten über das Qualitätskennzeichen „Q“ verfügen und möglichst eine Langzeitbatterie haben. Der laute Alarmton reißt uns auch aus dem tiefsten Schlaf. Bei der Montage sollten sich sie Käufer erkundigen, welche Räume gemäß Vorschrift über einen Rauchmelder verfügen sollten. Dabei muss auf einige Details geachtet werden, damit das Gerät im Brandfall wirklich anschlägt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, investiert in ein Modell, das mit dem WLAN verbunden ist. Es warnt per SMS oder E-Mail, sobald es Rauch oder Hitze erkennt und manche alarmieren sogar die Feuerwehr. So gibt es keine böse Überraschungen!