In Kooperation mit der Knopp-Media GmbH
« Zurück zur Kategorie "Depot"

Junior Depot der Comdirect – Geld für Kinder anlegen

Vielen Eltern ist es wichtig, dass ihre Kinder finanziell abgesichert sind. Deswegen sind nicht mehr nur Tagesgelder oder Festgelder entscheidend, sondern auch Sparpläne für Aktien und Fonds. Es gibt einige Banken, bei denen ein Junior Depot eröffnet werden kann. Die Comdirect beispielsweise bietet Eltern an, getrennt von ihrem Vermögen für die eigenen Kinder zu sparen. Gleichzeitig bekommt der Nachwuchs einen Freibetrag für die Abgeltungssteuer zugesprochen.

✓ Kostenlose Depotführung bei regelmäßiger Einzahlung

✓ Langfristig und flexibel sparen

✓ 10.581 Euro Steuerfreibetrag


Warum ist es sinnvoll ein Depot für Kinder anzulegen?

comdirect-testMit dem Anlegen eines Kontos kann das Kind mit dem Vollenden des 18. Lebensjahres Steuervorteile genießen. Warum? Weil der Zinseszins dazu beiträgt. Aus diesem Grund ist es ratsam, früh genug über ein Depot für das eigene Kind nachzudenken. Es dient außerdem vollautomatisch als spätere Geldquelle, Absicherung oder Starthilfe.

Es stellt sich die Frage, wie das Geld am besten angelegt werden kann. Ein guter Tipp ist dabei das Investieren in Wertpapiere, da besonders Kinder einen langen Anlagezeitraum mitbringen. Das bedeutet, dass das investierte Geld vom Zinseszinseffekt profitiert und dadurch einen höheren Gewinn über die lange Haltedauer abwerfen kann. Beispielsweise kann ein ETF-Sparplan dabei helfen, dem Kind eine gute Summe für die Ausbildung oder das Studium bereitzulegen. Entscheidend ist, dass die Eltern das Geld bis zum 18. Geburtstag des Nachwuchses nicht für eigene Zwecke ausgeben, sondern es zum Wohle des Kindes verwalten. Andernfalls droht ihnen eine möglicherweise teure Steuernachzahlung.

Was ist bei einem Depot für das Kind zu beachten?

comdirect-steuerfreiWichtig ist, dass das Depot auf den Namen des Kindes eröffnet wird, um in den Genuss von Steuervorteilen zu kommen. Sollten die Eltern ihren Sparer-Pauschbetrag verbraucht haben, der bei 801 Euro für Singles und 1602 Euro für Ehepaare liegt, kann somit der Freibetrag des Kindes verwendet werden. Außerdem generieren Kinder kein eigenes Einkommen, weshalb Kapitaleinkünfte wie Zinserträge und Dividenden bis zum Pauschbetrag und über diesen hinaus steuerfrei sind. Das ist aber noch nicht alles. Neben dem Freibetrag und dem Grundfreibetrag von 9408 Euro im Jahr 2020 steht dem Kind noch der sogenannte Sonderausgaben-Pauschbetrag zu. Dieser beträgt 36 Euro. Wie wird dieser Betrag nun generiert? Indem bei der Bank der Freistellungsauftrag von 801 Euro hinterlegt wird. Dieser wird daraufhin bei der Berechnung der Steuer berücksichtigt. Somit muss die Kapitalertragsteuer nicht zurückgeholt werden, weil sie nicht mehr automatisch an die Finanzbehörde gelangt. Die Einkünfte des Kapitals sollten bestenfalls auch über den Betrag von 801 Euro hinaus steuerfrei bleiben. Deswegen ist es wichtig, eine Nichtveranlagungsbescheinigung beim Finanzamt zu beantragen und bei der jeweiligen Bank abzugeben. Die Bescheinigung gilt für drei Jahre und muss danach erneut eingereicht werden.

Die „Krankenversicherungsfalle“

Gleichzeitig ist Vorsicht bei der gesetzlichen Krankenversicherung geboten, sofern ein Kind bei den Eltern mitversichert ist, dürfen seine Einkünfte 538,33 Euro im Monat nicht übersteigen. Im Jahr liegt die Einkommensgrenze bei 7260,96 Euro. Dazu zählen ebenfalls Kapitaleinkünfte wie Dividenden und Zinsen. Gleichzeitig entstehen noch Kosten für die Krankenversicherung, was jedoch nur bei der gesetzlichen und nicht der privaten Krankenversicherung der Fall ist.

Für dieses Problem gibt es eine Lösung: Wichtig ist zu wissen, dass mögliche Dividenden sowie Verkäufe von ETF-Anteilen je nach Kurs hoch ausfallen können. Des Weiteren ist darauf zu achten, den Gewinn unterhalb der Grenze von 7260,96 Euro zu belassen. Das kann beispielsweise mit Teilverkäufen erreicht werden, die sich über mehrere Jahre strecken.

Was tun bei einem Börsencrash?

Entscheiden sich die Eltern für ein ETF-Portfolio, müssen sie mit Kursverlusten oder einem Börsencrash rechnen. In so einer Situation raten Experten dazu, die Verluste nicht zu realisieren. Heißt: Nicht verkaufen. Besser ist es, abzuwarten, bis sich die Börse nach dem Crash beruhigt. Die Geschichte zeigt: In der Regel ist es nur eine Frage der Zeit. Es gibt außerdem die Möglichkeit, das Depot des Kindes zu schützen, indem ein Teil des Geldes in das besagte beispielsweise ETF-Portfolio einfließt. Der andere Teil kommt auf ein Tagesgeldkonto, am besten im Verhältnis 80 % Depot und 20 % Tagesgeld. Gleichzeitig kann mit einer Quote von 100 % begonnen werden, um dann Schritt für Schritt ins Tagesgeld umzusteigen. Je näher das Kind seinem 18. Geburtstag kommt, desto mehr könnte man zum Tagesgeldkonto transferieren. Entscheiden sich die Eltern, dass das Depot des Kindes bis zu seiner Volljährigkeit bei einer Aktienquote von 100 % bleiben soll, so könnte es durchaus mal Turbulenzen im Depotwert geben.

Wie findet sich das richtige Kinder-Depot?

Fast jede Bank bietet ein Kinderdepot an, doch vor der Eröffnung sollten die Eltern die Kosten der jeweiligen Depots vergleichen. Diese sollten möglichst niedrig sein. Deswegen ist ein kostenfreies Depot für Kinder zu bevorzugen. Zudem ist zu beachten, dass selbst niedrige Depotführungsgebühren von 50 bis 60 Euro jährlich bis zu 10 % der Anlagesumme ausmachen können. Mit einem kostenlosen Depot kann dies nicht passieren.

Das Juniordepot bei der Comdirect Bank

  • keine Depotgebühren, wenn regelmäßig eingezahlt wird
  • Ausführungsgebühren für Sparpläne liegen bei 1,50 % des Transaktionsvolumens

Im weiteren Verlauf wird das Angebot der Comdirect Bank dargelegt und die Vorteile des Junior Depots erläutert.


✓ Kostenlose Depotführung bei regelmäßiger Einzahlung

✓ Langfristig und flexibel sparen

✓ 10.581 Euro Steuerfreibetrag


Das Junior Depot von Comdirect

Mit einem Fondssparplan beispielsweise können die Eltern ihrem Kind finanzielle Unterstützung anbieten. Es gibt ferner die Möglichkeit, mit einem Junior Depot eine Einmalanlage in Aktien zu tätigen. Besonders, wenn die Zinsen sehr niedrig sind, können sich Wertpapiere lohnen. Was bietet die Comdirect mit ihrem Junior Depot genau an?

  • Einen Steuerfreibetrag von bis zu 10.245 Euro pro Kind
  • Eine vielfältige Auswahl an ETFS, Aktien und Fonds
  • Kostenloses Depot bei regelmäßiger Einzahlung, beispielsweise mit einem Wertpapiersparplan
  • Einmalanlage oder Sparplan für Kinder ab einer Sparrate von 25 Euro
  • ETFs und Fonds können zu Sonderkonditionen in das Depot der Kinder dazu geholt werden

Wer ist die Comdirect Bank?

Comdirect LogoComdirect zählt zu den führenden Onlinebanken und -brokern innerhalb Deutschlands. Im Jahr 2017 haben bei ihr mehr als 2 Millionen Kunden Wertpapierorders getätigt. Die Website der Bank ist eine der beliebtesten Finanzwebsites Deutschlands. Sie bietet ihren Kunden ein breites Spektrum an Produkten und greift ihnen bei Entscheidungen unter die Arme, indem Wertpapiere nach ihren Bedürfnissen ausgewählt und analysiert werden. Ganz egal, ob es sich bei dem Neukunden um einen Einsteiger ins Investment, einen erfahrenen Anleger oder einen Trader handelt – hier ist für jeden das Richtige dabei! Die Bank entwickelt sich stetig weiter, da sie ihre Angebote erweitert, um das Thema Investment und Banking leichter zu gestalten. Das Besondere an der Comdirect Bank ist ihre Flexibilität, weil sie keine Öffnungszeiten hat wie eine Filialbank. Erreichbar ist die Onlinebank von überall. Die Angestellten der Comdirect Bank überzeugen durch ihre Freundlichkeit, Schnelligkeit und Kompetenz. Hier entsteht Banking auf Augenhöhe.

Welche Sparmöglichkeiten bietet dieses Depot?

comdirect-vorteileEs gibt zwei Möglichkeiten, ein Depot für Kinder anzulegen:

  • mithilfe eines Sparplans
  • durch eine Einmalanlage mit Fonds, ETFs oder Aktien
  1. Die Variante mit dem Sparplan

Sollten die Eltern sich dafür entscheiden, regelmäßig einen niedrigen Beitrag für die Kinder zu sparen, können sie diesen in einen Wertpapiersparplan einzahlen. Ab einer Rate von 25 Euro kann monatlich, alle zwei Monate oder vierteljährlich in den Plan investiert und dadurch ein Vermögen für das Kind aufgebaut werden.

  1. Die Variante der Einmalanlage

Dieses Angebot bietet mehr Möglichkeiten, denn hier können größere Beträge eingezahlt werden. Außerdem ist die Einmalanlage mit einem zusätzlichen Sparplan kombinierbar. Und obwohl es Einmalanlage heißt, können die Eltern weitere Beträge auf das Depot einzahlen.

Zusätzlich gibt es drei Wertpapierarten, in die investiert werden kann:

Investmentfonds

Hierbei kann ein Fondsmanager helfen, das Kapital der Eltern abhängig von der jeweiligen Marktlage in Aktien, verzinsliche Papiere oder Immobilien zu investieren. Diese kennen sich am besten mit Fonds aus. Die Comdirect Bank bietet an, Top-Preis Fonds und KomfortFonds ins Depot einzubeziehen, weil dadurch ein Rabatt von 75 % auf den eigentlichen Ausgabeaufschlag generiert wird. Dies ist als Sparanlage recht günstig.

Indexfonds (ETF)

Bei den sogenannten ETFs handelt es sich um passive Fonds, die an der Börse gehandelt werden. Sie bilden sehr detailliert die Entwicklung eines Indexes ab, zum Beispiel das des DAX. Dadurch erhalten Anlegern die Möglichkeit, in einen ganzen Markt oder auch Rohstoffe zu investieren. Die Comdirect bietet bei ihren 135-Top-Preis ETFs-an, kein Orderentgelt zu zahlen.

Aktien

Möchten Eltern direkt in eine Firma investieren, kaufen sie Aktien. Mit Werten von deutschen, europäischen und US-amerikanischen Konzernen kann ein Depot ganz flexibel gefüllt werden.

Vorteile der jeweiligen Sparmöglichkeiten

junior-depot-comdirect-testDie drei Wertpapiere bringen folgende Vorteile mit sich:

  1. Fonds
  • Aktives Management ist abhängig vom jeweiligen Zustand des Marktes
  • Das Risiko wird gestreut, indem in einzelne Werte investiert wird
  1. ETFs
  • Ausnahmslose Teilnahme an der Entwicklung des Marktes mit Dividenden in Ausschüttung oder Wiederanlage
  • Die Rendite verbessert sich durch geringe Kosten der ETFs
  1. Aktien
  • Anhand der Kurssteigerung kann von der guten Entwicklung einer Firma profitiert werden
  • Dividendenauszahlungen

Wichtige Fragen geklärt

Es gibt einige Fragen, die unbedingt vor einer Eröffnung des Junior-Depots geklärt werden sollten:

Welche Vorteile bringt ein Sparplan mit sich und welche eine Einmalanlage?

Wenn die Eltern über einen langen Zeitraum kleine Beträge sparen möchten, lohnt sich ein Sparplan. Ist ein großer Betrag verfügbar, so ist eine Einmalanlage sinnvoll. Gleichzeitig bietet Letzteres die Möglichkeit eines höheren Profits durch den Zinseszinseffekt. Dies geschieht mittels Fonds, die es ermöglichen, dass Dividenden oder Zinsen zurück in die Anlage fließen und die Erträge daraus schneller ansteigen. Bei einem Sparplan gibt es diesen Vorteil ebenfalls, er ist bei einer Einmalanlage aber größer, da größere Summen Geld für einen längeren Zeitraum für einen „arbeiten“.

Wann hat das Kind Zugriff auf das Depot?

Mit dem Erreichen der Volljährigkeit wird das Depot auf den nun Erwachsenen übertragen. Die Eltern haben somit keinen Zugriff mehr darauf.

Wie wird ein Depot für Kinder eröffnet?

comdirect-depotsFolgende Schritte müssen durchgeführt werden, um bei der Comdirect einen Antrag für ein Junior-Depot zu beantragen.

Schritt 1: Die Eltern füllen den Onlineantrag für das Junior-Depot aus. Damit werden die bevorzugten Wertpapiere für einen Sparplan ausgewählt und angefordert. Danach wird das Formular ausgedruckt und von den Erziehungsberechtigten unterschrieben. Eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes wird beigefügt. Hat dieses bereits seinen 16. Geburtstag gefeiert, wird außerdem eine Kopie des Personalausweises benötigt. Per Post werden die Papiere an die Comdirect geschickt.

Schritt 2: Sind die Eltern bereits Kunden bei der Comdirect, kann ein Junior Depot ohne Zwischenschritt eröffnet werden. Sollte dies nicht der Fall sein, ist Schritt 3 zu beachten.

Schritt 3: Eine Identitätsprüfung der Eltern muss durchgeführt werden. Das bedeutet, dass die Erziehungsberechtigten des Kindes mit dem Post Ident-Coupon sowie dem Personalausweis in die nächste Postfiliale gehen. Dort wird eine Identitätsfeststellung gemacht und der Coupon muss unterschrieben werden. Diese Feststellung wird an die Comdirect übermittelt.

Schritt 4: Nach einigen Tagen erhalten die Antragssteller die persönlichen Unterlagen für eine Eröffnung des Junior Depots. Spätestens jetzt können die Wertpapiere ausgewählt und mit der Geldanlage begonnen werden.

✓ Kostenlose Depotführung bei regelmäßiger Einzahlung

✓ Langfristig und flexibel sparen

✓ 10.581 Euro Steuerfreibetrag


Fazit zum Comdirect Junior Depot

junior-depot-comdirectFür Eltern ist es möglich, früh in die finanzielle Absicherung ihrer Kinder zu investieren. Dies geht mit einem Junior Depot, das jede Bank anbietet. Es ist wichtig, dass die Depotführung kostenlos bleibt. Ein Depot für das Kind zu eröffnen, bringt darüber hinaus Steuervorteile und den Zinseszinseffekt mit sich. Die Comdirect Bank bietet Eltern die Chance, mit Aktien, Fonds oder ETFs in das Depot der Kinder zu investieren. Jede der drei Wertpapierarten hat ihre eigenen Vorteile. Es ist ganz einfach, bei der Comdirect ein Depot für den Nachwuchs zu eröffnen. Eine Identitätsprüfung kann übersprungen werden, wenn die Eltern bereits selbst ein Konto bei besagter Bank haben. Mit 18 Jahren hat das Kind dann den alleinigen Zugriff auf das Depot. Bei der Entscheidung zwischen Einmalanlage oder Sparplan ist entscheidend, dass eine Einmalanlage auch mit einem Sparplan kombiniert werden kann. Das Potenzial für den Zinseszinseffekt ist jedoch bei einer Einmalanlage höher.

Weitere interessante Vergleiche


Produkt melden
Contact Form
Bitte geben Sie Ihren Namen an
Bitte geben Sie Ihre e-Mail an
Bitte geben Sie Ihre Nachricht samt empfohlenen Produkt an.