In Kooperation mit der Knopp-Media GmbH

Spotify kündigen

Spotify online kündigen mit passender Vorlage

Sie nutzen das Angebot von Spotify nicht mehr und möchten nun das bestehende Angebot kündigen, um monatlich wieder mehr Geld zur Verfügung zu haben? Wir helfen Ihnen hier weiter die Kündigung ordentlich durchzuführen.

Über Spotify

Spotify ist einer der bekanntesten Audio-Streaming-Dienste in der Welt und hat seinen Sitz in Luxemburg. Ursprünglich begann die Entwicklung des Unternehmens in Schweden mit dem Aufbau eines Dienstes, der es ermöglicht, dass Menschen mobil oder zu Hause immer die Musik hören können, die sie möchten. Ohne Werbung und nach dem eigenen Ermessen. Grund für die Entwicklung war eine legale Option gegen die Piraterie und den Klau von Daten über illegale Portale, die nicht nur strafbar handelten, sondern auch die Geräte der Nutzer mit Viren verseuchten.

2008 begann die Entwicklung und der Zusammenschluss mit den unterschiedlichen Labels, die automatisch ihre Musik dem Dienst zur Verfügung stellen und dieser dafür eine Nutzungsgebühr entrichtet, die er durch Werbung und Mitgliedsgebühren bestreiten kann. Inzwischen besitzt das Unternehmen auch eine Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Telekommunikationsanbietern, die das Abo bereits in Verbindung mit einem Telefonvertrag ermöglichen.

Was bietet Spotify?

Spotify ermöglicht das Hören von Musik oder Streamen von Hörbüchern in unbegrenzter Höhe nach den eigenen Bedürfnissen. Doch dieses Angebot war nicht immer so. Zunächst wurde der Dienst allgemein kostenlos angeboten und die Einnahmen sollten nur durch Werbung zustande kommen. Dadurch erlitt der Anbieter einen Umsatzeinbruch, da die Werbung das Erlebnis der Musik überlagerte.

Mit dem Wechsel zu einem kostenpflichtigen Angebot begrenzten sich auch die Zeiträume der kostenfreien Nutzung, die auf eine Stundenzahl begrenzt wurde je Monat. Spotify lässt sich für eine unbegrenzte Nutzung mit einem monatlichen Abo für 9,99 Euro einstellen. Hier ist der Zugang zu allen Bereichen offen und das Abspielen der Musik funktioniert auf einem Gerät ohne Werbung. Für jedes weitere Gerät empfiehlt sich der Abschluss eines höheren Abos, das den Zugang für sechs Geräte ermöglicht. Wer Musik downloaden möchte, muss das höchste Abo wählen, um alle Lieder zu streamen, zu laden und offline nutzen zu können.

Zu welcher Frist lässt sich Spotify kündigen?

Das Abo ist mit einer monatlichen Laufzeit verbunden. Mit dem Kauf des Abos kann der Nutzer einstellen, dass die monatliche Abbuchung der Gebühr erfolgt. Das erleichtert die Nutzung über einen längeren Zeitraum. Wer sich für eine Kündigung entscheidet, kann diese bis zum letzten Tag des laufenden Abo-Monats ausführen lassen und bewirkt damit eine automatische Beendigung zum neuen Monatsbeginn.

Alternativ lassen sich höhere Abos aber auch herabstufen, wenn eine umfangreiche Nutzung nicht mehr notwendig ist. Hierzu empfiehlt es sich den Kundenservice zu kontaktieren und eine Vereinbarung zu treffen, ab wann das neue Abo eintritt. Es entstehen keine zusätzlichen Gebühren für den Wechsel und die verfügbaren Funktionen werden seitens des Anbieters automatisch an das neue Abomodell angepasst.

Generelle Spotify-Kündigungsfristen

Spotify KündigungNach Beendigung eines Musik- und Videostreaming-Vertragproduktes mit limitierter Dauer, stehen den Verbrauchern diverse Optionen für eine Kündigung zur Verfügung. Das gilt zudem für das Abo-Modell oder zum Beispiel eine langfristige Mitgliedschaft. Die Kündigungsfristen werden dabei eingehalten. Im Spotify-Vertrag werden diese Fristen aufgezeigt und legen dar, bis zu welchem Datum der Nutzer die Vertragsaufhebung einreicht. Falls ein Nutzer ein angegebenes Datum verpasst, kann sich die Vertragslaufzeit erweitern. Teilweise wird der letztmögliche Ablieferungstermin der Vertragskündigungzudem auf den Zahlungsaufforderungen aufgeführt.

Spotify Kündigung FristVerbraucher die Fristen nicht direkt vorfinden, durchsuchen die AGBs von Spotify. Informationen auf der Spotify-Seite oder in einer Broschüre geben darüber hinaus Einsicht in die Kündigungsfrist. Vertragsangebote aus der Themenkategorie Musik- und Videostreaming besitzen meist Differenzen in der Kündigungsfrist. Einige Abschlüsse besitzen eine sogenannte Mindestvertragsdauer. Diese definiert, wie lange der Kunde die Dienstleistung des Vertragsabschlusses in jedem Fall nutzen muss. Darüber hinaus haben Verbraucher von der schnellen Vertragsbeendigung Vorteile, denn sie unterbindet die mögliche Verlängerung über die Mindestvertragslaufzeit hinaus.

Mit einer frühzeitigen Vertragskündigung, vermittelt der Kunde dem Vertragspartner zudem die Möglichkeit, ein attraktives Gegenangebot für die Rubrik "Musik- und Videostreaming" zu präsentieren. Das zeigt auf, ein Vertragskunde kann zum Vertragsende möglicherweise von einem äußerst entgegenkommenden Angebot profitieren. Zum Teil heißt das Credo: Je näher das Vertragsende, umso passender die vorgebrachten Vertragskonditionen. Es empfiehlt sich aus diesem Grund in solch einer Endphase Gespräche unbekannter Nummern anzunehmen, um die attraktiven Angebotsvorschläge zu erfahren.


Existiert im Spotify-Vertrag die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung?

Zu vorhandener Mindestlaufzeit wird oft ein Sonderrecht für die Kündigung eines Musik- und Videostreaming-Angebots präsentiert. Ein solches funktioniert meistens bei besonderen Umständen. Fallweise sind beispielsweise regionale Angebote an den Wohnsitz gebunden. Der Wegzug in ein neues Bundesland kann daher möglicherweise zum so bezeichneten Sonderkündigungsrecht mit anfolgender, außerordentlichen Kündigung führen. Auch der Sterbefall eines Partners des Vertragsabschlusses entwickelt sich in den meisten Fällen zu solch einer Situation.

Durch nicht im Vertrag vorab verhandelter, aber nachträglich eingefügter Preisaufschläge haben Nutzer das deutsche Recht an ihrer Seite. Anschließend können Kunden diese bestimmten Teilbereiche des Vertrages aufkündigen. Gemäß Vertragsabschluss betrifft eine solche Ausführung häufig lediglich vereinzelte, aktuell angegebene Konditionen, kaum das gesamte Angebot. Um auf der abgesicherten Seite zu sein ist es von Vorteil, die Anforderungen des Dienstleisters zwingend im Vorfeld auf der Spotify-Webpage oder in den Vertragsunterlagen zu analysieren. Selbst wenn dies mühsam ist, kann sich die Aufwendung durchaus bezahlt machen.


Was für Angaben müssen mindestens in ein Kündigungsschreiben?

Für den rechtlichen Bestand der Kündigung gilt es erforderliche Basis-Daten einzufügen. Zu solchen zählen besonders der richtige Vor- und Zuname und im Bedarfsfall der User-Name des Verbrauchers. Wenn bestehend wird zuzsätzlich eine User-Nr. oder die Mitgliedsnummer und die Vertrags-Nr. angegeben.

Eine Eintragung der derzeitigen, ganzen Postadresse mit Str., Haus-Nr., Postleitzahl, des Wohnortes und des Landes hilft bei der zügigen Zuordnung des abgesendeten Spotify-Kündigungsschreibens. Zudem ist die Eintragung des Geburtsdatums, eine E-Mail-Adresse sowie Telelefon- bzw. Handynummer für Nachfragen förderlich zur schnellen Abarbeitung. Falls Ansprüche auf Bezahlungen bestehen, geben Kunden zudem ihre Kontodaten an, um eine schnelle Rückbuchung zu erhalten.

Auflistung essenzieller Angaben:

Aufführung wesentlicher Basisdaten
  • Vollständiger Name
  • Kundennummer
  • Postanschrift
  • Geburtsdatum
  • E-Mail / Telefon
  • Kontodaten
  • Zeitpunkt der Kündigung
Sollte der Kündigungszeitpunkt unbekannt sein, so raten Fachleute die Kündigung zum nächstbaldigen Datum einzutragen. Um abgesichert zu sein loggen sich Kunden in das Benutzerkonto ein oder kontaktieren den Service, um Hilfe im Vorgang der Kündigung bzw. fehlenden Daten zu bekommen.

Spotify-Kündigung per E-Mail

Spotify kündigen e-MailZumeist ist ein Kündigungsschreiben im Allgemeinen auf simplen und schnellen Weg per E-Mail zu realisieren. Ob eine via E-Mail umgesetzte Kündigungsform bei Spotify umsetzbar ist, recherchieren Kunden im Vorfeld. Eine benötigte Mailadresse erhalten die Kunden anschließend oft im Anbieter-Impressum auf der Webseite oder im Kontaktbereich. Selbst bei einem Kündigungsvorgang durch die Übermittlung der zeitgerechten E-Mail sind Verbraucher dazu angehalten, Kündigungsfristen zu respektieren.

Einzig eine fritsgemäße Versendung vor dem Finaltag der Kündigungsfrist hilft in dieser Situation. Mehr Sicherheit bietet die nachträgliche Kündigungsausführung als Schriftstück per Einschreiben durch Postzustellung, denn dadurch bekommen Nutzer einen Beweis eines Sendevorgangs, den sie im Zweifelsfall vorzeigen. Schriftstücke über ein Faxgerät sind aufgrund des Sendeberichts eine oft akzeptierte Variante.

Direkter Kontakt

Im Falle von Spotify-Kündigungen können Verbraucher zudem unverzüglich die Adresse kundendienst_de@spotify.com gebrauchen.


Ist die Spotify-Kündigung per Fax durchführbar?

Auch wenn neue Produkte das Fax-Gerät längst austauschen, bieten ein paar Dienstleister Verbrauchern die Wahl, den Kündigungsbrief auch via Fax zu verschicken. Absender erkennen, ob ihre Absendung an den Empfänger ausführbar war, indem sie stets ein Sendeprotokoll ausdrucken. Ein solches kann gleichzeitig als Schriftstück einer Vertragskündigung wirken.

Dennoch ist es besser eine Vertragsbeendigung außerdem durch die althergebrachte Post zu schicken, da selbst die neueste Geräteausführung Fehler aufweisen kann. Falls kein Faxgerät zu Hause vorhanden ist, bieten Copy-Shops Hilfestellungen. Hier übertragen Verbraucher die Sendung für einige Euro-Cents. Im Regelfall ist eine Kündigung über die Fax Sendung nur eine von reichlichen Umsetzungsmöglichkeiten, so einen Kündigungsprozess durchzuführen. Ist keine Spotify-Faxnummer aufgeführt, verwenden Verbraucher einen anderen Weg zur Ausführung ihrer Kündigung, z.B. per Tel. sowie Post.

Wer sofort das Fax zur Spotify-Kündigung senden möchte, verwendet simpel die Nummer: 03057702443.


Bequeme Kündigung über die Spotify Hotline:

Es ist wohl der simpelste Prozess die Kündigung zu initialisieren: telefonieren. Die dazugehörige Nummer bekommen Verbraucher von Unternehmenswebseiten oder Infomaterialien des Unternehmens. Zumeist ist die Kündigungsanrufnummer zeitgleich auch die Nummer für Verbraucherfragen. Wer die Anrufnummer nicht ohne Umwege entdeckt blickt im Anbieterimpressum nach oder betrachtet die Ecken seiner Abrechnungen oder Mails. In Nutzerforen stehen zusätzlich oftmals weiterführende Kontaktangaben.
Idealerweise ist eine Kontakthotline speziell zur Kündigung eingerichtet. Die Kontaktierbarkeit ist zumeist auf bestimmte Uhrzeiten begrenzt.
Zusätzlich sollten Nutzer die Preise des entsprechenden Anrufs im Voraus analysieren.

Besonders Telefongespräche außerhalb des Landes oder kostspielige Servicehotlines verlangen immense Gebühren. Im Gegenzug stellen einige Firmen jedoch auch eine Gratishotline zur Verfügung. Sprachliche Beschränkungen behindern eine Kündigungsausführung, wenn es z.B. um internationale Angebote geht.

Unternehmenshotlines in deutscher Sprache machen das Kündigungsprozedere über das Handy einfach. Trotzdem sollte sich keiner auf die exklusive Kündigung über Anrufe verlassen, denn häufig besteht für diesen sprachlichen Prozess am Schluss keine Quittung.
Im Weiteren empfehlen Fachleute dringend noch erweiternd eine postalische Kündigung nachzuschicken, welche den Anbieter auch während der vertraglichen Frist erreicht. Zu Teilen handelt es sich bei der Telefon-Kündigung zudem nur um eine Vormerkung, welche gleichfalls noch eine postalische Kündigung zwingend macht.

Zudem ist zu empfehlen, dass sich der Kunde die Kündigung parallel auch immer noch via Brief und Mail zusenden lässt, um so einen Beleg vorliegen zu haben.

Auf diese Weise funktioniert eine Kündigung durch ein Kontaktformular auf der Spotify Webseite

Manche Anwender haben Probleme, beim Aufsetzen einer E-Mail oder eines Briefes.
Daher bieten die meisten Kundenbereiche diverser Anbieter die Ausführung zum Rücktritt durch eine vorgefertigte Vorlage. In diese Vorlage tragen Nutzer simpel ihre Daten in definierte Felder ein. Wenn das Feld fehlt oder eine Eingabe ungenügend getätigt wurde, wird dies nicht selten vor dem Versenden signalisiert.


Es ist wichtig, originale Kontaktformulare zu gebrauchen um sicher zu gehen, dass eine Vertragskündigung zum Unternehmen gelangt. Für die Abgleichung wird vielfach zusätzlich ein zuvor ausgeführter Login in das Benutzerkonto verlangt.

Tipp: Es ist außerdem realisierbar, die Vorlage zu drucken und anschließend per Postzustellung zum Anbieter zu senden.

Dadurch wird der Versand geschützt und der Nutzer könnte die Kündigung als Einschreibungs-Brief inkl. Sendungsnachverfolgung sowie Beleg ausstatten. Bezeichnete Kündigungsservices bestehen häufig außerdem von unabhängigen Webseiten.
Sie präsentieren dem Leser einen kompatiblen Spotify Vordruck sowie die Option zur weiterführenden Versendung via Postdienst. Wer ein paar Gebühren für diesen derartigen Service einsparen möchte kann sich die Kündigungsvorlage normalerweise gratis drucken und persönlich zur Post tragen.

Interessierte finden die Spotify-Page im Netz auf: https://www.spotify.com/.


Ist eine Spotify Kündigung per Post als Einschreiben durchführbar?

Post Kündigungen inklusive Nachweis zählen als klassischer Weg eines Kündigungsschreibens und zudem als rechtlich abgesicherte Version. Vorher klären Nutzer ab, ob das Unternehmen selbst eine Vorlage als Text für ein Kündigungsschreiben zum Ausdruck anbietet. Einige Anbieter präsentieren die Text Vorlage zudem als PDF Version zum Download. Andernfalls verfassen Interessenten das Kündigungsschreiben im im Idealfall digital oder formulieren es deutlich sowie lesbar, um Fehleinschätzungen oder Sortierungsfehler zu verhindern.

Zum Versand des Briefes wird häufig ein Standartbriefversand ausgewählt. Dieser stellt die billigste Lösung dar, hat gleichwohl keinen Versandnachweis. Bei kurzzeitiger Befolgung der Kündigungsfrist des Vertrags, raten Fachleute davon ab, denn der Brief kann unter Umständen mehrere Tage im Sendungsprozess sein. Empfehlenswerter ist ein Expresspostbrief, seine Grundform ist zudem als Posteinschreiben bekannt.

Einschreiben als Einwurf oder Einschreiben Standard betragen im Preis jeweils 2,20 EUR beziehungsweise 2,50 EUR, plus Postporto. Weitere Infos: https://www.deutschepost.de/de/e/einschreiben.html Beide Modelle werden dokumentiert ausgeliefert. Die billige Lösung bietet eine nachgewiesene Auslieferung zum Postkasten bzw. dem Unternehmen. Im Netz verfolgen Kunden super einfach den Postlieferungsweg. Ähnlich passiert es beim Einschreiben Standard.


Übertragen wird die Postsendung gegen die Unterzeichnung eines Adressaten oder einer Person mit Berechtigung. Außerdem führt die Deutsche Post die Modelle Einschreiben-Eigenhändig und Einschreiben mit Rückschein. Sie haben Kosten von 4,70 EUR zusätzlich Porto.
Bei diesen signiert der direkte Adressat und Zustellungsvariante bietet samt Sendungsnachverfolgung und Beleg ein gutes Konzept für das Transferieren wichtiger Dokumente.


Der Basispreis für den Expressbrief liegt bis 500 gr. zur Zeit bei 11,90 €. Hierbei ist die Auslieferung schon am folgenden Tag, wenn dieser vor 18 Uhr bzw. vor Wochentagsauslieferung (jeweils nach Postgeschäft ändern sich die Zeiten) aufgegeben wurde. Falls ein Zustellung vor 12:00 Uhr am morgigen Arbeitstag erwünscht ist, steigen die Ausgaben um + 4,90 Euro. Auf zusätzliche 12,90 Euro klettert der Kostenanteil, wenn der Versand für die Tageszeit von vor 10 Uhr gebucht wurde.
Plus 24,90 € bezahlen Verbraucher, die ihre Kündigung noch weit vor 9 Uhr in dem Servicecenter ihres Dienstleisters wissen wollen.

Sämtliche dieser Varianten besitzen eine Übermittlungsverfolgung des Sendungsverlaufes vom Filialeintritt bis hin zum Erreichen des Adressaten. Ein Sendungsbeleg beweist die Absendung im Schadensfall, wenn der Dienstleister geltend machen würde, eine Kündigung sei keinesfalls eingetroffen. Auch eine Postauslieferung der Kündigung hat die gesamten substanziellen Daten fehlerfrei dargestellt. Für eine feststehende Zustellung ist weiterhin wichtig, die Anschrift fehlerfrei und optimal lesbar außerhalb anzubringen.

Unsere vorhandenen Daten sind hier zu finden


Einfache Spotify Kündigung mit unserer kostenlosen Kündigungsvorlage

Dank unseres zur Verfügung gestellten Kündigungsformulars funktioniert eine Kündigung noch einfacher. Die Vorlage bietet die Ausführung der Kündigung, selbst wenn Unternehmen keinerlei vorerstelltes Schreiben auf entsprechender Homepage präsentieren. Darum brauchen Anwender weniger Zeit bei der Aufsetzung ihrer Vertragskündigung. Dazu ist unsere angebotene Spotify-Vorlage absolut umsonst.

Die dargestellte gratis Vorlage fördert Verbraucher, welche nach der schnellen Lösung suchen und keine Interessen besitzen, ein eigenes Schreiben mit unterschiedlichen Alternativen selbst aufzusetzen. Simpel und selbsterklärend konstruiert tragen Anwender die Daten ein, um den Prozess der Kündigung voranzutreiben.

Ein vollständig eingetragenes Kündigungsmuster kann anschließend dann gratis ausgedruckt, oder gegen einen klein ausfallenden Betrag unmittelbar via Angebote im Netz durch die Post verschickt werden. Verwendet der Kunde die Variante Nr.1, so sollte der gedruckte Brief selbstständig zur Postfiliale befördert werden. Um sämtliche weiterführenden Tätigkeiten kümmert sich andernfalls der Kündigungsdienstleister.


Spotify Kündigung persönlich abgeben möglich?

Handelt es sich um die Kündigung vor Ort und kommt man sowieso selbstständig beim Unternehmen vorbei, so kann die Kündigung oder der unterschriebene Vordruck zudem sofort übergeben werden. Dabei ist zu bemerken, sich den Empfang der Kündigung nach Möglichkeit schnell signieren zu lassen.

Wie wird die Adresse für eine Spotify Kündigung ermittelt?

Fallweise kann es schwierig sein, exakte Anschriften zum Kündigungsschreiben zu ermitteln. Häufig ist vorliegende, eingetragene Dienstleisteradresse nicht ebenfalls im Einsatz für eine Kündigung ihrer Kunden. Aus dem Grund sollten Nutzer exakt drauf schauen und besser im Zweifel beim Kontaktabschnitt der Webseiten nachschauen. Abseits des Internets sind Adressen zur Spotify Kündigung vielfach zusätzlich auf Flyern oder Dokumenten zu entdecken.

Wer nicht voran kommt verwendet die Kundenhotline. Am Hörer bieten Kundenbetreuer gute Infos darüber, wohin eine Kündigung letztlich zu versenden ist. Internetforen präsentieren wissenswerte Lösungen zur Recherche nach der gewünschten Anschrift für die Kündigung des Vertrags. Es wird meistens bei nicht originalen Webseiten nahe gelegt, solche aufgestöberten Daten zu überprüfen.

Für die Spotify Kündigung lautet die Anschrift:
Spotify GmbH
Leipziger Str. 125
10117 Berlin
Germany

Richtige, hinterlegte Firmenbezeichnung des Dienstleisters ermitteln

Ebenso wie die Postanschrift eines Dienstleisters besitzt zudem die exakte Benennung eine zentrale Wirkung, denn schließlich muss eine Vertragskündigung rechtlich bestehen können, um eine Vertragsverlängerung zu vermeiden.
Daher sollten Interessenten darauf achten, ob Namenszusätze auszuführen sind.


Manche Anbieter verzichten aus kommerziellen Impulsen auf Kürzungen der festen Zusätze, wie CO. oder Bros. aber auch etliche weitere. Inkorrekt dargelegte Firmennamen führen durchaus zur Unzustellbarkeit|Unübermittelbarkeit|Nicht-Transferierung einer Briefsendung.

Für eine Spotify-Kündigung heißt die korrekte Bezeichnung: Spotify GmbH.

Weitere Kündigungskategorien

Abonnements Automobilclub Bankkonto Bausparvertrag Bonität DSL/Internet Fernsehen Fernsehen über Antenne Fernverkehr Finanzen Fitnessstudio Fitnessstudio Abos Gasanbieter Gewerkschaft Handyvertrag Hausratversicherungen Hilfsorganisation Internet Abos Internet und Telefon Kabelanschlüsse Kreditkarte Lotto Miete Mitgliedschaft Mitgliedschaften Musik- und Videostreaming Online Videothek Online-Dating Partnerbörse Pay-TV Reiseversicherungen Rentenversicherungen Sportverein Strom/Gas/Wasser Stromanbieter Unfallversicherungen Verein Verlag Versicherungen Zahlungsanbieter Zeitschriftenabo Zeitungsabo

 

Weitere interessante Kündigungsvorlagen


Produkt melden
Contact Form
Bitte geben Sie Ihren Namen an
Bitte geben Sie Ihre e-Mail an
Bitte geben Sie Ihre Nachricht samt empfohlenen Produkt an.