In Kooperation mit der Knopp-Media GmbH

Norton kündigen

Norton online kündigen mit passender Vorlage

Sie haben ein neues Virenprogramm gefunden und sind auf den Schutz von Norton nicht mehr angewiesen? Dann zeigen wir Ihnen hier, wie Sie Ihr Abo schnell auflösen können.

Über Norton

Norton ist ein amerikanisches Unternehmen, dass sich mit der Herstellung von Sicherheitssoftware beschäftigt. Ursprünglich handelte es sich um einen eigenständigen Unternehmer namens Norton, der aber 1990 von der Firma Symantec aufgekauft wurde. Sie hatten erkannt, dass sich der Markt der Computer weiterentwickeln würde und zusätzlich viele Bereiche der digitalen Welt neuen Bedrohungen, wie Viren und Trojanern ausgesetzt waren. Aus diesem Grund entwickelte sich eine gute Zusammenarbeit, die eine Software hervorbrachte, die schon vor dem regelmäßigen Gang ins Internet am Markt bekannt war.

Was stellt Norton zur Verfügung?

Heute sind die meisten Softwares gegen Viren und die Abwehr von schädlicher Software online erhältlich. Noch vor einigen Jahren war es üblich, dass das System auch funktionierte, wenn eine Software per CD auf den Computer aufgespielt wurde. Viren-Software ist nicht nur wichtig, wenn sich der Rechner im Netz befindet, sondern auch dann, wenn er mit anderen Geräten eine Verbindung eingeht, die mit einer anderen Software ausgestattet sind oder Kontakt zum Internet haben.

Damals war es möglich, dass der Kauf eines Programmes ein Leben lang hielt, sich aber nicht auf die neueste Version updaten ließ. Heute ist mit Auslaufen des Jahres der Kauf einer neuen Version fällig, wenn umfangreicher Schutz gewünscht wird. Andernfalls bietet auch Norton eine freie Version an, die Bedrohungen erkennt und isoliert. Weitere Funktionen der Software sind aber kostenpflichtig. Dazu gehört:

Überprüfung auf Datenträgern und Festplatten: Dieser Service ist nicht zwingend in der kostenfreien Version enthalten. Lediglich nach der ersten Installation wird der Computer komplett geprüft. Im Anschluss sind die Dienste kostenpflichtig.

Dateien reparieren: Handelt es sich um einen großen Befall mit schädlicher Software, ist es nicht ausgeschlossen, dass die elektronischen Daten einen Schaden davon tragen. Deshalb kann die kostenpflichtige Variante eine Lösung bieten, die Reparatur zu ermöglichen.

Mail-Prüfung: Auch Mails sind mit Anhängen versehen, die schädlich sein können. Norton erkennt diese und versieht die Daten mit einer Warnung, dass der Nutzer nicht auf einen bestimmten Link klickt oder eine Anwendung öffnet.

Wann lässt sich ein Vertrag kündigen?

Das klassische Abo beläuft sich auf ein Jahr. Nach dieser Zeit wird der Nutzer aufgefordert in die kostenfreie Version zu wechseln oder aber die Funktionen zu erneuern. Mit dem erneuten Kauf werden gleichzeitig auch Upgrades durchgeführt, die damit einhergehen. Upgrades innerhalb des Vertragsjahres sind kostenfrei.

Für die Kündigung ist es wichtig diese vier Wochen vor Ende des Vertragsjahres auszusprechen, um alle Kundendaten und Zahlungsdaten zu löschen. Mit dem ersten Tag des neuen Vertragsjahres endet die Nutzbarkeit von Norton. Allerdings ist jederzeit der Abschluss eines neuen Abonnements wichtig. Wer sich oft vom Hersteller erinnern lässt, kann auch Rabatte hoffen, die einen überteuerten Kauf ausschließen. Zusätzlich werden bereits ausgesprochene Kündigung genutzt, um mit einer Rabattaktion für das Bleiben beim Anbieter zu werben.

So kann die Kündigung auch einen finanziellen Vorteil haben.

Grundsätzliche Fakten zur Norton-Kündigungsfrist

Norton KündigungNach Auslauf des Abonnements-Vertragproduktes mit begrenzter Dauer, haben Kunden unterschiedliche Kündigungs-Optionen. Dies besitzt zudem Validität für das Abonnement oder die feste Mitgliedschaft. Kündigungsfristen sind hierbei immer einzuhalten. Diese Vertragsfristen werden im Norton-Vertragsdokument aufgezeigt und legen dar, bis zu welchem Maximaldatum der Nutzer die Vertragsauflösung vorlegen kann. Überschreitet der Nutzer das angegebene Datum, wird sich die Vertragslaufzeit erhöhen. Zum Teil wird diese Frist auch auf den Rechnungen abgedruckt.

Norton KündigungsfristUser die Abgabetermine nicht sofort entdecken, sollten die AGBs lesen. Infos auf der Norton-Webseite oder in einer Broschüre geben darüber hinaus Einsicht in die Fristen. Nicht immer sind Abschlüsse aus der Rubrik Abonnements nach identischer Frist kündbar. Einige Verträge verfügen über eine Mindestvertragsdauer. Eine solche definiert, für welche Dauer der Kunde die Leistung nach Vertragsunterschrift annehmen muss. Darüber hinaus haben Anwender von der rechtzeitigen Vertragsbeendigung Vorzüge, denn sie unterbindet eine mögliche Vertragsverlängerung über die Mindestvertragslaufzeit hinaus.

Durch eine zeitgerechte Aufhebung vermittelt der Verbraucher dem Anbieter auch eine Option ein vorteilhaftes Neuangebot für das Themengebiet "Abonnements" aufzuzeigen. Dies bedeutet, der Kunde könnte am Schluss optimaler Weise von einem außerordentlich starken Vorschlag profitieren. Teilweise lautet das Credo: Je naheliegender das Ende des Vertrags, desto passender die vorgelegten Konditionen.

Tipp

Es empfiehlt sich aus diesem Grund in einer derartigen Endphase Kommunikationsversuche unbekannter Nummern zu beantworten, um die möglichen Angebotsvorschläge zu erhalten.


Besteht eine Sonderkündigungsmöglichkeit im Norton-Vertrag ?

Zu vorliegender Mindestvertragslaufzeit wird häufig das Sonderrecht für die Kündigung eines Abonnements-Angebots dargelegt. Es funktioniert meist in besonderen Situationen. So sind bspw. gebietsbezogene Leistungen an die Wohnadresse gebunden. Ein Wohnsitzwechsel in ein anderes Bundesland kann deshalb eventuell zum so genannten Sonderkündigungsrecht mit anfolgender, außerordentlichen Vertragskündigung führen. Auch der Sterbefall eines Vertragspartners entwickelt sich in vielen Sachverhalten zu so einer Situation.

Bei nicht im Vertragsdokument vor Unterzeichnung vereinbarter, allerdings später eingefügter Kostenerhöhungen haben Kunden das deutsche Recht auf ihrer Seite. Nachfolgend können Kunden die entsprechenden Teilaspekte des Vertragdokumentes kündigen. Laut Vertrag berührt der Vorgang zumeist lediglich bestimmte, aktuell aufgesetzte Kriterien, selten das ganzheitliche Unternehmensangebot. Damit Kunden abgesichert sind gilt es, die Anforderungen des Anbieters zwingend vorab auf der Norton-Internetseite oder in kleingedruckten Angaben zu erfassen. Auch falls es zeitraubend erscheint, rechnet sich der Arbeitsaufwand durchaus.


Bestehen besondere Daten die in jedem Fall in das Kündigungsschreiben einzufügen sind?

Für eine gesetzliche Gültigkeit des Kündigungsschreibens sind erforderliche Angaben anzugeben. Zu solchen gehören im besonderen der korrekte Vorname wie Zuname und situationsabhängig der Nutzername des Kunden. Falls bestehend wird zuzsätzlich eine Kundennr. oder die Mitgliedsnummer und die Vertragsnummer angegeben.

Eine Aufführung der gegenwärtigen, vollständigen Adresse gemeinsam mit der Straße, Haus-Nr., Postleitzahl, des Wohnortes und des Bundeslandes hilft bei einer zügigen Zuweisung der abgesendeten Kündigung. Auch die Aufführung des Geburtsdatums, eine E-Mail sowie Tel. Nummer für Nachfragen ist hilfreich für die Abwicklung. Existiert ein Recht auf Zahlungen, geben Kunden weiterhin ihre Bankverbindung an, um eine einfache Rückführung zu bekommen.

Liste fundamentaler Daten:

Liste wichtiger Angaben
  • Vor- und Zuname
  • Mitgliedsnummer
  • Straße und PLZ
  • Geb.Datum
  • Telefon + E-Mail
  • Bankverbindung
  • Kündigungszeitpunkt
Angenommen der Zeitpunkt der Kündigung ist unbekannt, so empfehlen Experten das Vertragsende zum nächstmöglichen Termin anzugeben. Um abgesichert zu sein loggen sich Anwender in ihr Benutzerprofil ein oder konstatieren den Service, um Hilfe beim Kündigungsablauf bzw. nicht vorhandenen Daten zu bekommen.

Norton-Kündigung via E-Mail

Norton kündigen eMailGrößenteils ist der Kündigungsvorgang im Allgemeinen auf einfacher und schneller Weise via E-Mail Versendung ausführbar. Im Vorfeld sollten Kunden sich erkundigen, ob eine solche Übermittlung der Kündigung bei Norton akzeptiert ist. Eine benötigte Mail-Adresse erhalten sie im Anschluss meist im Impressum auf der Internetseite oder im Kontaktbereich. Auch bei einem Kündigungsvorgang durch das Versenden einer zeitgemäßen E-Mail-Post werden Kunden dazu angehalten, Vertragskündigungsfristen einzuhalten.

Einzig das rechtzeitige Absenden vor dem Ende der Frist schützt in solch einem Zustand. Vermehrt Sicherheit bietet nur die nachfolgende Kündigungsausführung als Brief via Einschreiben durch die Post, denn dadurch bekommen Kunden einen Nachweis eines Versendungsvorgangs, den diese bei Problemen vorlegen können. Sogar ein Fax stellt aufgrund seines Versandberichts eine oft akzeptierte Variante dar.

Eine Norton-Kündigung per Fax

Norton kündigen FaxObwohl neue Produkte das Faxgerät seit Jahren ablösen, bieten bestimmte Firmen Nutzern die Option, den Kündigungsbrief auch über diesen Weg zu versenden. Fax-Nutzer erfahren, ob die Versendung an den Adressaten durchführbar war, indem sie einfach ein Übertragungsprotokoll drucken. Ein solches kann parallel als Beleg einer Vertragskündigung dienen.

Dennoch ist es clever die Kündigung des Vertrags weiterhin über die konventionelle Post zu senden, da selbst die neueste Fax-Version Störungen aufweisen kann. Wer keinerlei Faxgerät besitzt, nimmt die Hilfe von Kopiershops in Anspruch. Hier übertragen Verbraucher die Sendung für ein paar Euro-Cents. Zumeist stellt die Kündigung per Fax Sendung nur eine von reichlichen Umsetzungen dar, die Kündigung auszuführen. Wird keinerlei Norton-Faxnummer angezeigt, verwenden Verbraucher einen anderen Weg zur Durchführung ihres Kündigungschreibens, bspw. über E-Mail und Brief.

Wer sofort das Fax zur Norton-Kündigung übertragen möchte, verwendet einfach die Nummer: +18882449823.


Norton Kündigung über das Telefon

Es ist vermutlich der unkomplizierteste Ablauf das Kündigen zu starten: anrufen. Die dazugehörige Telefonnummer entnehmen Anwender der Unterhnehmensseite oder den Infomaterialien des Unternehmens. Zumeist ist eine Kündigungsanrufnummer parallel auch eine Kontaktnummer für Anwenderfragen. Wer solch eine Anrufnummer nicht auf Anhieb entdeckt sieht im Anbieterimpressum nach oder betrachtet den Briefkopf seiner Abrechnungen oder Mails. Innerhalb von Kundenforen stehen auch manchmal weitere Kontaktinfos.
Idealerweise wurde eine Anbieterhotline mit Priorität zur Kündigung eingerichtet. Die Kontaktierbarkeit ist allerdings nur manchmal 24 Stunden und wird daher auf bestimmte Zeiten begrenzt. Zudem prüfen schlaue Anwender die Kosten des respektiven Telefonats.

Speziell Anrufe in das Ausland oder Servicerufnummer verschlingen hohe Kostenbeiträge. Im Gegenzug stellen einige Firmen jedoch auch kostenlose Hotlines bereit.
Verbale Barrieren erschweren eine Kündigung, wenn es zum Beispiel um englische Leistungen gehen soll.

Unternehmenshotlines in deutscher Sprache machen die Kündigung über das Handy unkompliziert. Trotzdem sollte sich niemand auf die exklusive Kündigung über Handy verlassen, denn meist existiert für solch einen sprachlichen Ablauf am Ende keine Quittung.
Mithin raten Fachleute dringend noch zusätzlich die postalische Kündigung nachzureichen, welche das Unternehmen auch innerhalb der vertraglichen Frist erreicht. Zu Teilen handelt es sich bei der Kündigung per Telefon zudem nur um eine Vormerkung, die ebenfalls noch eine schriftliche Kündigung zwingend macht.

Zusätzlich sollte sich der Nutzer eine Kündigung auch noch per Brief / Mail bestätigen lässt, um einen Nachweis in den Händen zu halten. Die Norton-Hotline nutzen User am einfachsten per Direktwahl: 06966404388 Wann ist sie erreichbar?: Mo-Do 9-20 Uhr, Fr 9.30-20 Uhr.


Kündigung per Kontaktformular auf der Norton Webpage

Einige haben Schwierigkeiten, beim Verfassen einer E-Mail sowie eines Anschreibens.
Deshalb realisieren einige Kundenbereiche zahlloser Anbieter die Ausführung zur Kündigung über eine vorher erstellte Vorlage. Dort tragen User bequem ihre Angaben in vordefinierte Felder ein. Fehlt ein Feld oder ist eine Eingabe ungenügend, wird das oft augenblicklich angezeigt.

Entscheidend ist es, verifizierte Kontaktformulare zu gebrauchen um sicher zu sein, dass die Kündigung zum Unternehmen kommt. Zur Authentifizierung wird oft auch noch ein vorheriger Login in den Mitgliederbereich abverlangt.

Weitere Variationen sind das Drucken des Formulars mit anschließender Postzustellung zum Dienstleister.

So wird der Versand geschützt und der Nutzer kann die Kündigung per Einschreiben inkl. Rückverfolgung sowie Quittungsbeleg auswählen. Solche Kündigungsangebote bestehen öfters außerdem von unabhängigen Plattformen.
Diese bieten dem Verbraucher den adäquaten Norton Vordruck sowie eine Alternative zur sofortigen Übertragung via Postdienst. Wer einige Gebühren für diesen genannten Dienst sparen will kann sich die Kündigungsvorlage in der Regel umsonst drucken und selbst zur Poststelle tragen.

Verbraucher entdecken die Norton-Darstellung im Netz auf: www.norton.com.


Norton kündigen via Brief?

Post Kündigungen mit Einwurf gelten als klassische Option des Kündigungsschreibens und gleichzeitig als gesetzlich sicherste Version. Zuvor klären Kunden, ob das Unternehmen eine verfasste Vorlage für das Schreiben zum Ausdruck anbietet. Bei manchen Unternehmen ist die editierbare Vorlage zudem als PDF Variante zum Herunterladen erhältlich. Ansonsten verfassen Verbraucher den Kündigungsbrief idealerweise am Computer oder formulieren ihn deutlich und leserlich, um falsche Annahmen oder Fehler der Zuteilung zu minimieren.

Zur Beförderung des Briefes wird von vielen ein herkömmlicher Briefversand angewendet. Er ist die günstigste Option, bringt dem Nutzer aber keinen Beleg. Bei besonders kurzer Bewahrung der Kündigungsfrist des Vertrags, raten Kenner davon ab, denn die Post könnte unter Umständen zahlreiche Wochentage im Umlauf sein. Zufriedenstellender ist ein Expresspostbrief, seine Grundform ist außerdem als Briefeinschreiben bekannt.

Einschreiben Einwurf oder Einschreiben in Standardform kosten jeweils 2,20 EUR bzw. 2,50 EUR, zuzüglich Briefmarke. Weitere Infos: https://www.deutschepost.de/de/e/einschreiben.html Sie werden protokolliert ausgeführt. Die praktische Lösung ermöglicht eine dokumentierte Zustellung zum Postkasten beziehungsweise der Firma. Im Internet verfolgen Nutzer ganz einfach den Zustellungsverlauf. Ähnlich passiert es beim Standard Einschreiben.


Überbracht wird die Versendung über die Signatur eines Adressaten oder eines Empfangsberechtigten. Zudem stellt die Post die Lösungen Einschreiben Eigenhändig und Einschreiben-Rückschein zur Verfügung. Sie haben einen Preis von 4,70 EUR plus Briefmarke.
Hier unterzeichnet der Empfänger direkt und sie bietet samt Auslieferungsverfolgung und Nachweis ein optimales Konzept zum Versenden bedeutsamer Briefe.


Der günstigste Preis für den Express-Brief ist bis 500 gr. zur Zeit bei 11,90 Euro. Hierbei ist die Überbringung schon am anderen Arbeitstag, wenn er vor 18:00 Uhr bzw. vor Tagesauslieferung (jeweils nach Filiale ändern sich die Uhrzeiten) abgegeben wird. Um plus 4,90 EUR summieren sich die Kosten, wenn eine Briefankunft vor Mittags am 12:00 Uhr Tag erwünscht ist. Auch die Sendung für die Tageszeit von vor 10:00 Uhr ist durchführbar, klettert im Betrag aber schon auf weitere 12,90 €. Plus 24,90 Euro entbehren Verbraucher, die ihren Brief noch weit vor 9.00 Uhr in dem Bearbeitungscenter ihres Servicepartners wissen wollen.

Alle dieser Ausführungen haben eine Transferverfolgung des Sendungsverlaufes vom Filialeintritt bis hin zum Eintreffen des Anbieters. Der Auslieferungsbeleg bezeugt die Absendung im Schadensfall, falls der Dienstleister angeben würde, eine Kündigungsausfertigung sei nicht zugestellt worden. Selbst in der Postlieferung muss der Kündigungsbrief die gesamten essenziellen Daten richtig dargestellt haben. Für eine letztgültige Zustellung ist weiterhin elementar, die Anschrift genau und optimal zu lesen außen anzufügen.

Die weiteren Informationen sind hier zu finden


Norton Kündigung mit unserer Kündigungsvorlage

Über vorliegende Kündigungsvorlage läuft eine Kündigung viel bequemer. Das Formular erlaubt die Erstellung der Kündigung, auch falls Dienstleister keinerlei vorgefertigtes Kontaktformular auf entsprechender Webseite anbieten. Darum benötigen Kunden weniger Zeit während der Finalisierung ihres Kündigungsbriefes. Zusätzlich ist unser präsentiertes Formular absolut {kostenlos|gratis|umsonst.

Unsere kostenlose Vorlage dient Kunden, die nach einer bequemen Lösung suchen und keinerlei Interessen besitzen, ein eigenes Schreiben mit unterschiedlichen Alternativen selbst aufzustzen. Simpel und unkompliziert präsentiert füllen Kunden wichtige Angaben ein, um einen Kündigungsablauf zu beschleunigen.

Ein lückenlos ausgefülltes Kündigungsmuster kann anschließend entweder kostenfrei gedruckt, oder für einen geringen Preis sofort via Internetangebote durch die Post versendet werden. Wenn der Verbraucher die erste Option nutzt, so sollte der gedruckte Kündigungsbrief selbst zur Postfiliale gebracht werden. Alternativ kümmert sich der Kündigungsdienstleister um alle nachführenden Abschnitte.


Norton Kündigungsschreiben persönlich übergeben

Dreht es sich um die Vor-Ort-Kündigung und geht der Kunde sowieso selbstständig beim Dienstleister vorbei, so kann das Kündigungsschreiben oder der unterschriebene Kündigungsvordruck ebenfalls direkt überreicht werden. User sollten bedenken, sich die Zustellung der Kündigung nach Gegebenheit zusätzlich unterzeichnen zu lassen.


Wie Kunden die Adresse für die Norton Kündigung erfahren:

Norton Adresse zur KündigungIn einigen Situationen ist es nicht so simpel, die exakte Adresse zum Kündigungsschreiben herauszufinden. Zumeist ist vorliegende, herkömmliche Dienstleisteradresse nicht ebenfalls im Einsatz für eine Vertragskündigung ihrer Mitglieder. Gewiefte Nutzer schauen aus dem Grund idealerweise zwei Mal drauf und forschen bei Zweifeln im Kontaktbereich von Webpages nach. Neben des digitalen Netzes sind Anschriften zur Norton Kündigung manchmal auch auf Werbeflyern oder Rechnungen zu finden.

Wenn es kaum vorwärts geht, unterstützt eventuell die Kontaktnummer. Am Hörer bieten Kundenbetreuer gute Infos, wo eine Kündigungsausführung schlussendlich hinversendet werden muss. Internet Foren präsentieren auch weiterführende Plätze zur Suche nach einer gewünschten Postanschrift für die Vertragskündigung. Es wird allerdings bei inoffiziellen Internetpages geraten, solche gefundenen Daten zu verifizieren.

Zur Norton Kündigung lautet die Adresse

Symantec (Deutschland) GmbH
c/o Regus Munich 5 Höfe
Theatinerstr. 11
80333 München
Germany


Zutreffende, eingetragene Firmierung des Anbieters herausfinden

Ebenso wie die Postanschrift des Dienstleisters hat außerdem die korrekte Benennung eine essenzielle Aussage, denn schließlich muss die Vertragskündigung rechtlich bestehen können, um die Verlängerung des Vertrags zu umgehen.
Deshalb schauen Kunden öfters hin, falls Zusätze im Namen erkennbar sind.


Ein paar Anbieter verzichten aufgrund marketingrelevanten Gründen auf Abkürzungen der festen Zusätze, wie A.G. oder jr. und viele weitere. Falsch dargestellte Anbieternamen führen vielleicht zur Unzustellbarkeit|Unübermittelbarkeit|Nicht-Transferierung einer Briefsendung.

Für die Norton-Kündigung lautet die richtige Bezeichnung: Symantec (Deutschland) GmbH.


Weitere Kündigungskategorien

Abonnements Automobilclub Bankkonto Bausparvertrag Bonität DSL/Internet Fernsehen Fernsehen über Antenne Fernverkehr Finanzen Fitnessstudio Fitnessstudio Abos Gasanbieter Gewerkschaft Handyvertrag Hausratversicherungen Hilfsorganisation Internet Abos Internet und Telefon Kabelanschlüsse Kreditkarte Kundenkarte Lotto Miete Mitgliedschaft Mitgliedschaften Musik- und Videostreaming Online Videothek Online-Dating Partnerbörse Pay-TV Reiseversicherungen Rentenversicherungen Sportverein Strom/Gas/Wasser Stromanbieter Unfallversicherungen Verein Verlag Versicherungen Zahlungsanbieter Zeitschriftenabo Zeitungsabo

 

Weitere interessante Kündigungsvorlagen


Produkt melden
Contact Form
Bitte geben Sie Ihren Namen an
Bitte geben Sie Ihre e-Mail an
Bitte geben Sie Ihre Nachricht samt empfohlenen Produkt an.