In Kooperation mit der Knopp-Media GmbH

LIDL Connect hat Ihnen treue Dienste geleistet, aber nun möchten Sie einen anderen Anbieter für Ihren Handyvertrag austesten? Dann sollten Sie die Kündigung nicht vergessen, um keine Probleme mit einem neuen Vertrag zu bekommen.

Über LIDL

Die Geschichte von LIDL beginnt bereits 1862. Wie schon damals befindet sich auch heute der Sitz noch Neckarsulm. Mit einem kleinen Einzelhandel überstand LIDL die ersten Wirren des Krieges und wurde 1930 von Josef Schwarz übernommen, dessen Familie noch heute für die Geschicke von LIDL zuständig ist. Durch die Weiterführung des Unternehmens durch seinen Sohn entwickelte sich LIDL innerhalb weniger Jahre zu einem der bekanntesten Discounter Deutschlands.

Seit 1989 ist LIDL auch in Bezug auf die Expansion nicht mehr aus anderen Ländern wegzudenken. Nahezu alle Staaten Europas verfügen über eine LIDL-Filiale oder sind flächendeckend damit ausgestattet. Der andauernde Ausbau des Angebotes und die Renovierung der Filialen nach dem neuen Konzept machen LIDL zu einem Verkaufserlebnis, dass inzwischen auch online erreichbar ist.

Für den Aufbau von LIDL Connect wählte sich LIDL selbst Vodafone als Partner für die Bereitstellung der Tarife und unterschiedlichen Angebote.

Was bietet LIDL Connect seinen Kunden?

LIDL Connect bietet seinen Kunden ein besonderes Tarifmodell. Alle Produkte, die mit einem Handy verbunden sind, bleiben trotzdem Prepaid. Die Kunden haben somit die Auswahl, ob nur den Handytarif nutzen möchten oder dazu noch ein Handy erwerben.

Hier gilt es zunächst zu beachten, dass der Handypreis der vollen Kaufsumme entspricht. Allerdings finden sich im LIDL-Onlineshop ausreichend Modelle, auch der jüngeren Generation, die günstiger sind als bei vergleichbaren Händlern.

Für alle Formen der Pakete wird ein Grundpreis fällig, der einmalig zu entrichten ist. Im Anschluss ist die Karte meist schon mit einem Starguthaben versehen. Dies kann zur Zubuchung eines Paketes genutzt werden, dass eine Gültigkeit von vier Wochen hat. Nicht genutzt Minuten oder Volumeneinheiten verfallen nach dieser Zeit. Der Handyinhaber ist so flexibel und kann sich jeden Monat für ein neues Paket entscheiden.

Welche Kündigungsfristen gibt es zu beachten?

Da sich LIDL ausschließlich auf eine Form des Prepaids konzentriert, ist eine Kündigung nicht vorgesehen. Um die Aufladungen zu erleichtern, kann der Kunde die monatliche Belastung des Kontos wählen. Ist dieses nicht gedeckt, lädt sich kein Guthaben nach.

Die Angabe der persönlichen Daten oder die allgemeine Kündigung der Karte sind nach dem Ermessen des Kunden abzuwägen. Ist eine Handykarte mehr als ein Jahr nicht mehr in Benutzung kann es seitens des Unternehmens zu einer Abschaltung der Karte kommen. Somit sind Restguthaben und Nummer erloschen.

Über diese Möglichkeit befinden sich Kunden nicht in einer Vertragsbindung und haben es auch leichter keine Schulden zu machen, wenn sie den monatlichen Preis nicht zum gewünschten Termin zahlen können. Allerdings steht ihnen dann auch keine Leistung zur Verfügung, was die Nutzung zeitweise bis zur nächsten Aufladung einschränkt.

 

Informationen zur LIDL Connect-Kündigungsfristen

LIDL Connect KündigungAm Ende des Allgemein-Vertrags mit begrenzter Gültigkeitsdauer, haben Anwender diverse Möglichkeiten für eine Vertragsbeendigung. Das ist zudem gültig für ein Abonnementen-Modell oder zum Beispiel eine langfristig laufende Mitgliedschaft. Aufmerksamkeit erhalten hierbei auch aufgeführte Kündigungsfristen. Ebendiese Fristen werden im LIDL Connect-Vertragsdokument aufgezeigt und legen dar, bis zu welchem Maximaldatum der Anwender die Vertragsauflösung vorlegen kann. Angenommen, dass der Nutzer ein angegebenes Datum versäumt, kann sich die Vertragslaufzeit erhöhen. Zumeist wird das Ende der Frist zudem auf Zahlungsaufforderungen aufgeführt.

LIDL Connect KündigungsfristWer Abgabetermine nicht direkt entdeckt, sollte die AGBs lesen. Auch Informationen auf der LIDL Connect-Webseite oder in Werbebroschüren geben Einsicht in die Fristen. Nicht immer sind Verträge der Kategorie Allgemein nach gleicher Frist zu beenden. Viele Vertragsdokumente verfügen über die Mindestlaufzeit. Diese zeigt auf, wie lange der Vertragskunde die Dienstleistung des Abschlusses in jedem Fall verwenden muss. Trotzdem haben Verbraucher von der raschen Kündigung Pluspunkte, denn sie unterbindet eine mögliche Vertragsverlängerung über die Mindestvertragslaufzeit hinaus.

Über eine termingemäße Vertragskündigung gibt der Nutzer dem Anbieter auch eine Option ein günstiges Gegenangebot für die Kategorie "Allgemein" aufzuzeigen. Das bedeutet, der Vertragskunde kann zum Vertragsende idealerweise von einem überaus entgegenkommenden Angebot profitieren. Ein Credo heißt: Je stärker das Ende des Vertrags heranrückt, umso besser die vorgebrachten Bedingungen. Es empfiehlt sich aus diesem Grund in dieser Zeit Gespräche unbekannter Nummern anzunehmen, um die interessanten Angebotsvorschläge zu erhalten.


Wird ein Sonderkündigungsrecht im LIDL Connect-Vertrag beschrieben?

Anliegend zur Mindestvertragslaufzeit besteht vielfach ein Sonderrecht zur Vertragsaufhebung eines Allgemein-Angebots. Dieses kommt oft bei besonderen Ausgangslagen zum Einsatz. Regionale Angebote sind zum Beispiel an den Aufenthaltsort gebunden. Der Wechsel des Wohnsitzes in ein abweichendes Bundesland kann deshalb vielleicht zum so bezeichneten Sonderkündigungsrecht mit anschließender, außerordentlichen Kündigung führen. Auch der Sterbefall des Partners des Vertrags entwickelt sich in vielen Konstellationen zu solch einer Lage.

Die deutsche Rechtssprechung an ihrer Seite haben Verbraucher bei nicht im Vertrag vor Unterzeichnung festgesetzter, jedoch nachträglich herbeigeführter Preisaufschläge durch LIDL Connect. Deshalb dürfen Kunden die entsprechenden Bereiche des Vertrages aufkündigen. Laut Vertragsabschluss trifft der Vorgang häufig nur spezielle, aktuell hinzugefügte Konditionen, weniger oft das ganzheitliche Vertragsangebot. Es ist von Vorteil, die Bedingungen des Anbieters dringend vorher auf der LIDL Connect-Webpage oder in Informationsmaterialien zu ermitteln. Selbst falls dies beschwerlich ist, kann sich die Aufwendung durchaus rechnen.


Was für Daten müssen im Minimalfall in ein Kündigungsschreiben?

Damit das Kündigungsschreiben rechtlich bestehen kann, gilt es essenzielle Daten zu hinterlegen. Dazu zählen insbesondere der korrekte Vor- und Zuname sowie situationsabhängig der User-Name des Anwenders. Falls bestehend wird zudem eine Kundennr. oder die Mitgliedsnummer und die Nummer des Vertrags aufgeführt.

Die Eintragung der momentanen, ganzen Postadresse gemeinsam mit der Straße, Haus-Nr., der Postleitzahl, der Stadt und des Bundeslandes unterstützt bei einer schnellen Zuordnung der jeweiligen Kündigung. Auch die Eintragung des Geb.Datums oder eine E-Mail-Adresse sowie Telefonnummer für Nachfragen ist förderlich für die Abwicklung. Falls Ansprüche auf Zahlungen existieren, geben Nutzer zudem ihre Bankverbindung an, um eine bequeme Rückführung zu erhalten.

Aufführung wichtiger Fakten:

Liste wichtiger Daten
  • Name
  • Mitgliedsnummer
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Tel.Nr & E-Mail
  • Kontodaten
  • Kündigungsdatum
Sollte der Kündigungszeitpunkt unbekannt sein, so raten Spezialisten den Rücktritt zum nächstmöglichen Datum anzugeben. Um sicher zu gehen loggen sich Kunden in ihr Benutzerkonto ein oder kontaktieren den Service, um Unterstützung im Kündigungsablauf bzw. fehlenden Informationen zu erhalten.

Ist der LIDL Connect-Kündigungsvorgang über E-Mail durchführbar?

Im Regelfall ist ein Kündigungsschreiben im Allgemeinen auf bequemen und rasanten Weg per E-Mail zu realisieren. Ob eine via E-Mail umgesetzte Vertragskündigung bei LIDL Connect umsetzbar ist, ermitteln Kunden vor Absendung. Die erforderliche Mail-Adresse dafür erfahren diese im Anschluss meist im Unternehmens-Impressum auf der Webseite oder in der Kontaktkategorie. Selbst bei einem Kündigungsvorgang durch die Versendung der modernen E-Mail sind Verbraucher dazu verpflichtet, Kündigungsfristen zu wahren.

Ausschließlich eine pünktliche Absendung vor Ablauf der Kündigungsfrist schützt in solch einer Konstellation. Verstärkt Schutz erlaubt die nachfolgende Kündigung als Brief via Einschreiben durch Postzustellung, denn dadurch bekommen Kunden einen Nachweis des Sendevorgangs, den diese bei Problemen vorlegen. Kündigungen durch ein Fax sind aufgrund des Sendungsberichtes eine oft akzeptierte Variante.

Tipp

Im Falle von LIDL Connect-Kündigungen dürfen Kunden auch sofort die Adresse lidl-connect-kundenbetreuung@vodafone.de gebrauchen.


So funktioniert die LIDL Connect-Kündigung via Fax?

Obwohl neuartige Produkte die Fax-Maschine vielfach ablösen, erlauben gewisse Anbieter Nutzern die Möglichkeit, die Kündigung auch über diesen Weg zu verschicken. Damit Absender erfahren, ob ihre Übertragung an den Adressaten gelang, drucken sie immer das Sendeprotokoll aus. Ein Fax-Protokoll kann gleichzeitig als Schriftstück einer Vertragskündigung dienen.

Trotzdem ist es besser eine Kündigung außerdem über die konventionelle Post zu senden, da selbst die neuartigste Technik Fehler aufweisen kann. Wer kein Fax besitzt, verwendet die Unterstützung von Printshops. Hier nutzen Kunden die Lösung für wenige Euro-Cents. Meist ist die Kündigung per Fax Ausführung nur eine von vielen Maßnahmen, die Kündigung auszuführen. Wird keine LIDL Connect-Faxnummer aufgeführt, verwenden Verbraucher einen alternativen Weg zur Ausführung ihrer Kündigung, zum Beispiel via E-Mail und Brief.

Wer unverzüglich das Fax zur LIDL Connect-Kündigung senden will, verwendet unkompliziert die Nummer: 0361 341 95 999.


So funktioniert das Kündigen per LIDL Connect Hotline:

Der unkomplizierteste Ablauf das Kündigen zu initialisieren ist ein Telefongespräch. Die jeweilige Tel.-Nr. entwenden Kunden der Webseite oder den Infomaterialien des Anbieters. Sehr oft ist die Kündigungsanrufnummer parallel auch die Telefonnummer für Kundenfragen. Wer solch eine Telefonnummer nicht auf Anhieb findet schaut im Unternehmensimpressum nach oder analysiert die Ecken seiner Vertragsunterlagen oder E-Mails. In Userforen stehen außerdem oftmals weiterführende Kontaktinfos.
Im Idealfall ist eine Kündigungshotline speziell zur Kündigung eingerichtet. Ihre Verfügbarkeit beträgt jedoch nur selten 24 Stunden und wird aus dem Grund auf bestimmte Zeiten begrenzt. Zusätzlich sollten Kunden die Preise des jeweiligen Anrufs im Voraus ermitteln.

Speziell Telefongespräche außerhalb des Landes oder preisintesive Speczialrufnummer verlangen massive Preise. Alternativ stellen einige Firmen jedoch auch eine Gratishotline bereit. Verbale Barrieren verkomplizieren eine Kündigungsprozedur, wenn es z.B. um internationale Dienstleistungen gehen soll.

Telefonhotlines in der Muttersprache vereinfachen das Kündigungsprozedere über das Telefon. Trotzdem sollte sich kein Anwender auf eine alleinige Kündigung über Handy verlassen, denn häufig besteht für solch einen mündlichen Ablauf am Schluss kein Beweis.
Von daher raten Profis unbedingt noch erweiternd die geschriebene Kündigung nachzusenden, die den Dienstleister ebenfalls in der Frist erreicht. In Teilen handelt sich bei einer Telefonkündigung lediglich um die Vormerkung, welche gleichfalls noch eine postalische Kündigung abverlangt.

Außerdem sollte sich der Kunde eine Kündigung parallel auch noch via Brief und Mail bestätigen lassen, um einen Nachweis zu haben. Die LIDL Connect-Hotline nutzen Verbraucher am schnellsten über die Durchwahl: 0172 222 20 22 (Erreichbarkeit: Montag bis Sonntag von 7 bis 23 Uhr und an bundeseinheitlichen Feiertagen von 10 bis 18 Uhr..)


Kündigung per Vorlage auf der LIDL Connect Homepage

Einigen Verbrauchern bereitet das Verfassen einer E-Mail sowie eines Briefs Probleme. Deshalb bieten viele Kundenkategorien etlicher Unternehmen die Umsetzung zum Rücktritt durch ein vorher erstelltes Muster. In diese Vorlage tragen Kunden einfach alle Daten in ein vorhandenes Formular. Fehlt ein Angabenfeld beziehungsweise ist die Angabe unzureichend, wird das häufig vor dem Versenden angezeigt.

Es ist wichtig, offizielle Kontaktformulare zu verwenden um sicher zu gehen, dass eine Kündigung zum Ziel kommt. Zum Echtheitsabgleich wird häufig auch ein vorher betätigter Login in das Kundenprofil erfordert.

Tipp: Es ist außerdem umsetzbar, das Formular zu drucken und anschließend per Absendung mit der Post zum Unternehmen zu senden.

Dadurch wird der Versand geschützt und der Nutzer könnte die Kündigung als Einschreibungs-Brief mit Rückverfolgung sowie Quittungsbeleg ausstatten. Diese Kündigungsservices bestehen öfters auch von neutralen Portalen.
Diese eröffnen dem Anwender eine entsprechende LIDL Connect Kündigungsvorlage und eine Möglichkeit zur sofortigen Übermittlung via Postfiliale. Wer geringe Kosten für einen derartigen Service sparen will könnte sich das Druckmuster im Regelfall kostenlos drucken und eigenständig zur Poststelle tragen. Zu finden ist die LIDL Connect-Page im Netz auf www.lidl-connect.de.


Postalische LIDL Connect Kündigung via Brief

LIDL Connect Kündigung MusterPostalische Kündigungen inkl. Nachweis zählen als bekannte Möglichkeit eines Kündigungsschreibens und gleichzeitig als rechtlich sicherste Version. Vorher erkunden User, ob der Dienstleister selbst eine Word-Vorlage für ein Schreiben zum ausdrucken zur Verfügung stellt. Auch als PDF-Dokument ist die Word-Vorlage zum Herunterladen bei einigen Anbietern erhältlich. Alternativ formulieren Interessenten das Kündigungsschreiben im idealerweise per PC oder formulieren ebenjenes klar und grammatikalisch korrekt, um Trugschlüsse oder Zuordnungsfehler zu minimieren.

Als Transferlösung des Schreibens kommt erst einmal der klassische Briefversand in Frage. Dieser ist die billigste Option, präsentiert dem Nutzer jedoch keinen Versandnachweis. Während besonders kurzzeitiger Befolgung der Kündigungsfrist, raten Kenner vom klassischen Briefversand, denn die Post könnte im Zweifelsfall zu viele Kalendertage in der Auslieferung sein. Zügiger ist ein Expresspostbrief, seine Basisform ist außerdem als Briefeinschreiben bekannt.

Einschreiben Einwurf oder Einschreiben Standard betragen im Preis je 2,20 EUR beziehungsweise 2,50 EUR, zuzüglich Postporto. Weitere Infos: https://www.deutschepost.de/de/e/einschreiben.html Beide werden protokolliert ausgeführt. Die billige Option bietet eine belegte Zustellung zum Briefkasten bzw. der Firma. Online beobachten Nutzer ganz einfach den Zustellungsverlauf. Ähnlich ist es beim Standard Einschreiben.


Ausgeliefert wird die Postsendung gegen die Unterschrift des Empfängers oder einer berechtigten Person. Weiterhin stellt die Deutsche Post die Lösungen Einschreiben-Eigenhändig sowie Einschreiben mit Rückschein zur Verfügung. Sie haben einen Preis von 4,70 EUR + Briefporto.
Dort unterschreibt der direkte Adressat und Zustellungsvariante gewährt mit Sendungsverfolgung und Sendungsbeleg ein optimales Konzept zum Versenden bedeutender Briefe.


Der niedrigste Preis für einen Expressbrief steht bis 500 gr. zur Zeit bei 11,90 Euro. Jedoch erfolgt die Auslieferung schon am nachfolgenden Werktag, wenn er vor 18 Uhr bzw. vor Wochentagsauslieferung (je nach Postgeschäft ändern sich die Uhrzeiten) abgegeben wird. Wenn eine Zielerreichung vor 12 Uhr Mittags am nächsten Wochentag erforderlich ist, erhöht sich der Gesamtbetrag um + 4,90 Euro. Auch die Sendung für die Uhrzeit von vor 10 Uhr ist erwerbbar, klettert im Betrag allerdings bereits um zusätzliche 12,90 Euro. Weitere 24,90 EUR bezahlen Kunden, die eine Kündigung noch weit vor 9:00 Uhr in dem Kundencenter ihres Vertragspartners wissen möchten.

Sämtliche dieser Modelle haben eine Nachverfolgung des Verlaufs vom Exit bis hin zum Erreichen des Dienstleisters. Der Beleg bezeugt die Absendung im Zweifel, falls der Dienstleister aufstellen würde, die Kündigungsausfertigung ist keinesfalls angekommen. Selbst eine postalische Zustellung der Vertragskündigung hat sämtliche essenziellen Angaben fehlerfrei dargestellt. Für die absolute Zustellung ist zudem wichtig, die Anschrift akkurat und optimal zu lesen außerhalb anzubringen.

Unsere weiteren Informationen sind hier zu entdecken


LIDL Connect Kündigung mit unserem Kündigungsformular

Durch unser kostenlos dargestellten Kündigungsformular klappt eine Kündigung viel einfacher. Das Kündigungsformular bietet die Erstellung des Kündigungsschreibens, auch wenn Dienstleister keinerlei vorgefertigtes Schreiben auf entsprechender Seite anbieten. Daher brauchen Verbraucher weniger Zeit während der Finalisierung ihrer Kündigung. Nebenbei ist unser präsentiertes LIDL Connect-Kündigungsmuster generell gratis.

Die vorgestellte gratis Kündigungsvorlage fördert User, welche nach einer einfachen Ausführung suchen und keinerlei Lust haben, ein eigenes Schreiben mit diversen Abwandlungen selbst aufzusetzen. Simpel und selbsterklärend konstruiert tragen Interessierte ihre Daten ein, um einen Prozess der Kündigung voranzutreiben.

Eine komplett finalisierte Vorlage kann anschließend dann kostenfrei gedruckt, oder gegen eine kleine Gebühr unmittelbar über Angebote im Netz per Postabfertigung versendet werden. Falls der Verbraucher die Variante eins verwendet, so muss der ausgedruckte Brief selbstständig zur Post befördert werden. Andernfalls sorgt sich der Dienstleister von Kündigungen um alle weiterführenden Schritte.


LIDL Connect Kündigungsschreiben persönlich abgeben

Dreht es sich um die Vor-Ort Kündigung und kommt der Anwender ohnehin selbstständig beim Unternehmen vorbei, so kann das Kündigungsschreiben oder der signierte Vordruck zudem direkt übergeben werden. User sollten bemerken, sich den Erhalt der Vertragskündigung nach Möglichkeit ebenfalls schnell signieren zu lassen.


Wie wird die Anschrift für eine LIDL Connect Kündigung recherchiert?

Situationsabhängig ist es mühsam, eine genaue Adresse zum Kündigungsschreiben zu erfahren. Meistens ist eine herkömmliche Dienstleisteradresse nicht gleichzeitig im Einsatz für die Kündigung der Nutzer. Smarte Verbraucher blicken deshalb optimalerweise genau hin und forschen bei Bedenken im Kontaktabschnitt der Unternehmensseiten nach. Neben des Netzes sind Postadressen zur Kündigung meist zudem auf Flyern oder Abrechnungen aufzuspüren.

Wer nicht weiter weiß nutzt die Hotline. An dieser Stelle geben Kundenmitarbeiter ausreichend Auskünfte darüber, wo eine Kündigung letztlich landen muss. Internet Communities bieten ebenso erweiterte Anlaufstellen zur Suche nach einer passgenauen Adresse für die Kündigung. Es wird jedoch bei nicht offiziellen Webseiten empfohlen, solche gefundenen Adressen zu verifizieren.

Zur LIDL Connect Kündigung lautet die Adresse

LIDL Connect Kundenbetreuung
Postfach 100 254
16285 Schwedt
Germany


Korrekte, eingetragene LIDL Connect Firmierung
herausbekommen

Neben der Adresse des Unternehmens hat zudem die zutreffende Benennung eine wichtige Wirkung, denn schlussendlich muss die Kündigung rechtlich bestehen können, um die Vertragsverlängerung zu verhindern.
Daher sollten Interessenten öfters darauf achten, falls Zusatzbeschreibungen bestehen.


Ein paar Firmen verzichten aufgrund marketingtechnischen Argumenten auf Abkürzungen der wichtigen Namenszusätze, wie KG oder GbR und viele weitere. Falsch dargestellte Firmennamen führen möglicherweise zur Unzustellbarkeit|Unübermittelbarkeit|Nicht-Transferierung einer Briefsendung.

Für eine LIDL Connect-Kündigung heißt die richtige Definition: LIDL Connect Kundenbetreuung.


Weitere Kündigungskategorien

Abonnements Automobilclub Bankkonto Bausparvertrag Bonität DSL/Internet Fernsehen Fernsehen über Antenne Fernverkehr Finanzen Fitnessstudio Fitnessstudio Abos Gasanbieter Gewerkschaft Handyvertrag Hausratversicherungen Hilfsorganisation Internet Abos Internet und Telefon Kabelanschlüsse Kreditkarte Kundenkarte Lotto Miete Mitgliedschaft Mitgliedschaften Musik- und Videostreaming Online Videothek Online-Dating Partnerbörse Pay-TV Reiseversicherungen Rentenversicherungen Sportverein Strom/Gas/Wasser Stromanbieter Unfallversicherungen Verein Verlag Versicherungen Zahlungsanbieter Zeitschriftenabo Zeitungsabo

 

Weitere interessante Kündigungsvorlagen


Produkt melden
Contact Form
Bitte geben Sie Ihren Namen an
Bitte geben Sie Ihre e-Mail an
Bitte geben Sie Ihre Nachricht samt empfohlenen Produkt an.