In Kooperation mit der Knopp-Media GmbH
« Zurück zur Kategorie "Babys & Kinder"

Babydecke Test & Vergleich Ratgeber

Vier der besten Babydecken 2022 im Vergleich

Eine Babydecke wirkt zunächst wie ein unscheinbares Produkt. Dennoch gehört sie als essenzieller Bestandteil zur Erstlingsausstattung, wenn Nachwuchs im Anmarsch ist. Sowohl im Kinderwagen oder für eine Strampel-Unterlage, als auch auf einem Autositz kommt sie zum Einsatz und ist daher täglich im Gebrauch. Viele Familien besitzen sogar mehr als nur eine Babydecke, zum Beispiel in verschiedenen Ausführungen, Materialien und Größen. Dieser Ratgeber klärt Sie auf.

Motivdecke von Klaus Herding
Farbe
Design: Freunde Bär und Lamm unterm Sternenhimmel mit „Lieblingsmensch“ Aufschrift
Gewicht
200 g
Material
100% Polyester
Maße
75 x 100 cm
antiallergisch
Qualitätsstandard von Öko-Tex
waschbar
bei 40 Grad
Extras
auch für den Trockner geeignet
Preis
13,99
 
Zuletzt aktualisiert am
05.12.2022 05:02
LULANDO Babydecke Kuscheldecke
Farbe
-
Gewicht
-
Material
-
Maße
-
antiallergisch
-
Qualitätsstandard von Öko-Tex
-
waschbar
-
Extras
-
Preis
0,00
 
Zuletzt aktualisiert am
05.12.2022 01:24
mimixiong Babydecke 80x100cm Kinderwagen
Farbe
-
Gewicht
-
Material
-
Maße
-
antiallergisch
-
Qualitätsstandard von Öko-Tex
-
waschbar
-
Extras
-
Preis
21,99
 
Zuletzt aktualisiert am
05.12.2022 11:42
ABBILDUNGUnsere Arbeitsweise Transparenz für unsere Nutzer
ModellMotivdecke von Klaus HerdingLULANDO Babydecke Kuscheldeckemimixiong Babydecke 80x100cm Kinderwagen
Farbe
Design: Freunde Bär und Lamm unterm Sternenhimmel mit „Lieblingsmensch“ Aufschrift
-
-
Gewicht
200 g
-
-
Material
100% Polyester
-
-
Maße
75 x 100 cm
-
-
antiallergisch
-
-
Qualitätsstandard von Öko-Tex
-
-
waschbar
bei 40 Grad
-
-
Extras
auch für den Trockner geeignet
-
-
Preis* *Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Unsere Babydecke Auswahl

Babydecke für empfindliche Haut

Bei der Kuscheldecke sind Vorder- und Rückseite unterschiedlich gestaltet. Auf der Vorderseite befindet sich ein Muster, während die Rückseite mit weichem Plüsch verarbeitet wurde. Als Materialien dienen 100 % Baumwolle und weicher Minky-Plüschstoff. Die Füllung besteht aus atmungsaktiven Polyesterfasern. Dadurch ist sie zugleich von geringem Gewicht und kuschelig warm. Der Standard 100 von Ökotex (Klasse 1) signalisiert dem Käufer, dass zur Herstellung ausschließlich Materialien dienen, die den humanökologischen Anforderungen entsprechen und somit für empfindliche Säuglingshaut geeignet sind. Sechzehn verschiedene Motive und Varianten stehen dem Käufer zur Verfügung. Viele Kunden nutzen diese Decke als beliebtes Geschenk zur Geburt.

  • Kuschel- und Krabbeldecke
  • 100 % Baumwolle, Minky-Plüschstoff und Polyesterfüllung
  • Standard 100 von Öko-Tex
  • Maße: 80 x 100 cm

Babydecke in niedlichen Designs

Die Babydecke präsentiert ein niedliches Motiv: Teddybär und Schaf kuscheln unter dem Sternenhimmel. Im unteren Bereich steht der Schriftzug "Kleiner Lieblingsmensch". Schöne Träume sind mit dieser süßen Ausführung garantiert. Durch den Microfaserflausch ist die Decke angenehm weich und eignet sich als Tagesdecke oder zum Zudecken in der Babyschale, beziehungsweise im Kinderwagen. Das verwendete Polyestergewebe hält warm, ist dermatologisch unbedenklich und entspricht dem Öko-Tex Standard 100. Bei 40 Grad Celsius können Eltern die Babydecke in der Maschine waschen; auch für den Trockner ist sie geeignet.

  • weiche Babydecke mit Motiv
  • Standard 100 von Öko-Tex
  • 100% Polyester
  • Maße: 75 x 100 cm

Babydecke in sechs Designs

Die Decke besteht aus 60 % reiner Baumwolle und 40 % Acyl, was sie dadurch kuschelweich und per Handwäsche waschbar, immer wie neu aussehen lässt. Die Herstellung erfolgt in engmaschiger Arbeit, sodass lose Fäden vermieden werden  können. Die Maße sind umfangreich in 80 x 100 cm, sodass sie einen vielseitigen Einsatz bietet. Im sechs verschiedenen Farben zur Auswahl finden Anwender das passende Produkt mit viel Kuscheleffekt.

  • Maße 80 x 100 cm
  • aus Baumwolle und Acryl
  • engmaschige Verarbeitung
  • in sechs Farben

Was ist eine Babydecke?

Es besteht kein Zweifel daran, dass Nähe zwischen Eltern und Kind wichtig für die Entwicklung des Babys ist. Trotzdem fühlt es sich für Mama sowie Papa gut an, wenn Sie den kleinen Knirps ab und zu einmal ablegen können, um ihrem Rücken eine Pause zu genehmigen. Nur selten steht ein Bett oder Stubenwagen für das Ablegen des Kindes bereit. Häufig möchte das Kind die Welt und den Raum beobachten. Hierfür eignen sich Babydecken, die Eltern blitzschnell auf dem Boden ausbreiten. Dort liegt das Baby weich beziehungsweise warm und hat zugleich die Möglichkeit, alle Geschehnisse im Raum zu überblicken.

Sie sind kleinformatig mit einer Seitenlänge von maximal einem Meter. Diese Größe ist absolut ausreichend, um ein Baby darauf zu platzieren. Kleine Modelle lassen sich darüber hinaus schnell zusammenlegen und benötigen nur wenig Platz in der Tasche. Kuscheldecken punkten durch ihre Hautfreundlichkeit und hohe Qualitätsstandards, die gewährleisten, dass das Baby weich und sicher darauf liegen oder kuscheln kann. Sie bietet darüber hinaus noch viele weitere Möglichkeiten. Zum Beispiel lässt sich das Baby darin einwickeln, sodass es Geborgenheit und Schutz fühlt, im Kinderwagen ist eine dünne Variante ebenfalls ein willkommener Begleiter.

Falls auf der Decke dennoch Langeweile entsteht, schafft ein Spielbogen, den die Eltern über der Krabbeldecke aufbauen, Abhilfe. Das Baby erhält durch ihn seine eigene kleine Spieloase.

Je nachdem worauf junge Eltern Wert legen, sind unterschiedliche Varianten erhältlich. Kaufkriterien könnten beispielsweise das Gewicht, die Form oder Bio-Qualität sein. Die Optik spielt natürlich auch eine Rolle, manche Decken lassen sich sogar personalisieren und mit dem Namen des Babys besticken.


Ab wann braucht das Baby eine Decke?

Babydecken sind nicht zu verwechseln mit Bettdecken für das Kinderbett. Aufgrund des plötzlichen Kindstods, der hin und wieder bei schlafenden Säuglingen eintritt, raten Ärzte sowie Hebammen davon ab, das Kinderbett mit einer Decke auszustatten. Hier könnte ein Wärmerückstau entstehen, der dazu führt, dass das Kind erstickt. Stattdessen schlafen Babys und Kleinkinder bis zu einem Alter von zweieinhalb oder drei Jahren sicherer in einem Schlafsack. Dieser verhindert, dass während der Nacht versehentlich etwas über das Gesicht rutscht oder die Kinder sich frei strampeln.

Eine Babydecke hingegen dient dem Baby als Kuschel- und Spielplatz für unterwegs oder in einem Raum. Im Bettchen, wenn die Kleinen schlafen, ist sie jedoch nicht mit dabei. Ebenso bietet sie einen Sichtschutz beim Stillen, oder Eltern Wickeln das Kind darin ein, während sie es auf dem Arm tragen. Je nach Jahreszeit und der Bodentemperatur des Raumes sind entweder dickere oder dünnere Modelle empfehlenswert.

Babydecken sind im Alltag äußerst praktisch, um das Baby auf dem Fußboden abzulegen und gehören daher zur Erstausstattung, wenn sich Nachwuchs ankündigt. Grundsätzlich gilt jedoch, dass das Baby stets zu beaufsichtigen bleibt.


Warum braucht das Baby eine Krabbeldecke?

Eine weiche Kuscheldecke bietet die Möglichkeit, es dem Säugling auf dem harten Fußboden bequem zu machen. Außerdem spielen Babys, die noch nicht krabbeln oder laufen, an diesem Ort gern mit Kuscheltieren sowie Bällen und genießen auf diese Weise ihre Bewegungsfreiheit. Erste Übungen zum Drehen auf dem Bauch oder Krabbelversuche finden auf der Babydecke statt und die Eltern können sich zu ihrem Nachwuchs gesellen und mit ihm spielen. Somit dient sie als Treffpunkt für die ganze Familie ohne Rückenschmerzen, die das Herumtragen des Babys begünstigt.


Wie viele Decken braucht man?

Im Alltag sind zwei bis drei Decken absolut ausreichend. Am besten überlegen die Eltern, wie sie eine Decke nutzen möchten. Beispielsweise eine für drinnen als Kuscheldecke sowie Spielunterlage und die andere bei Ausflügen im Kinderwagen. Als Ersatz oder für warme Tage kommt eine dritte dünne Decke in der Wickeltasche unter. Falls einmal die Wickelunterlage vergessen wurde, kann diese auch als Not-Wickelunterlage dienen. An einigen Modellen befinden sich Greiflinge zum Spielen, die knistern oder aus verschiedenen Materialien bestehen. Hiermit lernt das Baby spielerisch die Welt kennen.


Welches Material ist optimal?

  • Synthetikfaser: Der Vorteil dieses pflegeleichten Materials sind sein geringes Gewicht, die Flauschigkeit sowie kostengünstige Anschaffung. Allerdings hat es Schwächen in puncto Atmungsaktivität. Wenn das Kind stundenlang darin eingewickelt ist, fängt es an zu schwitzen und überhitzt leicht. Daher eigenen sich Modelle aus synthetischen Materialien eher für den kurzfristigen Einsatz, zum Beispiel als Überwurf im Auto.
  • Baumwolle oder Wolle: Diese Materialien sind natürlichen Ursprungs und daher biologisch. Individuelle Strickmuster verwandeln die Decke in einen echten Hingucker. Durch den atmungsaktiven Stoff zirkuliert die Luft, was übermäßiges Schwitzen verhindert. Die meisten Bio-Baumwoll-Decken sind schadstofffrei und mit dem Öko-Tex-Siegel ausgezeichnet. Grobmaschige Verarbeitungen kratzen jedoch unter Umständen.

In jedem Fall sollte die Decke bei 30 Grad waschbar sein, um eine Handhabung im Alltag zu erleichtern.

Wer handwerklich geschickt ist, kann sie selber stricken oder häkeln. Muster finden Interessierte zu Hauf im Internet, die Ratschläge zur Woll- und Nadelwahl geben. Durch eine selbstgestrickte Decke erhält das Baby ein individuelles Geschenk. Wahlweise ist es möglich, den Name des Kindes bei der Herstellung einer gestrickten Babydecke miteinzuarbeiten. Mit diesem Geschenk spielt und kuschelt auch das große Kind noch gern.

Die benötigte Wollmenge schwankt und hängt von der Größe sowie dem verwendeten Garn ab. Eine Maschenprobe hilft dabei, die richtige Menge an Wolle abzuschätzen. Als Richtwert dienen 500 Gramm Garn für eine Decke mit den Maßen von 80 mal 100 cm.


Wo gibt es Babydecken zu kaufen?

Eine Kuscheldecke für ihr Kind erhalten Eltern in Babyfachgeschäften. Wer lieber online vergleichen möchte, wird auf verschiedensten Plattformen fündig.  Auch bieten Eltern gebrauchte Modelle an, die noch gut in Schuss sind. Ein knapper Geldbeutel freut sich über diese Möglichkeit, die Erstlingsausstattung günstig zu finanzieren.

Beim Kauf sollten Eltern ihre Kriterien im Hinterkopf behalten. Hierzu zählen die Größe, das Material und Farbe der Decke. Selbstverständlich dürfen keine Schadstoffe verarbeitet sein, weshalb bestenfalls den Prüfsiegeln ein Moment der Aufmerksamkeit zukommt. Bio-Materialien und eine hochwertige Verarbeitung stehen bestenfalls an erster Stelle, um Allergien oder gesundheitliche Risiken auszuschließen. Atmungsaktive Decken bieten die Möglichkeit, das Baby zu pucken, was zur Beruhigung dient. Daher spielt das Material bei der Auswahl eine besonders wichtige Rolle.


Fazit zur Babydecke

Schmusedecken gehören zur Grundausstattung junger Eltern, da sie im Alltag vielfältig einsetzbar und praktisch sind. Mit zwei bis drei Kinderdecken ist die junge Familie gut versorgt. Eine findet in der Wohnung ihren Platz, die weitere wird im Kinderwagen deponiert. So kann unterwegs nichts mehr schief gehen. Egal ob zum Spielen, Krabbeln oder Kuscheln mit Mama und Papa – ein simples Stück Stoff bietet viele Möglichkeiten für die Kleinen, ihre nähere Umgebung zu entdecken. Sie genießen darauf ihre Freiheit und machen erste Krabbelversuche. Kuscheltiere und anderes Spielzeug leisten ihnen dabei Gesellschaft. Eine besondere Erinnerung schaffen Großeltern, wenn sie ihren Enkelkindern eine individualisierte Kuscheldecke mit Namen stricken oder häkeln. So etwas bleibt immer im Herzen der großgewordenen Kleinen. Wichtig ist jedoch, dass die kuscheligen Helfer außerhalb des Kinderbettes verbleiben, bis sie alt genug dafür sind. Andernfalls droht ein Hitzestau oder Erstickungsgefahr.

Glossar

PES

Abkürzung für Polyester.

Prüfsiegel

Bezeichnen Markierungen an Produkten, Maschinen oder Fahrzeugen und bezeugen, dass diese die Sicherheitskriterien oder Qualitätskriterien einhalten.

Holster

Es handelt sich dabei um eine Tasche, die einen schnellen Zugriff des Inhalts zulässt.

Polyester

Bekannte Kunstfaser, die einen echten Stoff imitiert, aber kaum dehnbar ist.

Polyester

Polyester sind synthetische Kunststoffe, die in der Produktion von alltäglichen Produkten zur Anwendung kommen, wie etwa PET-Flaschen, Folien und andere Konstrukte. Abwandlungen sind auch in der Textil-Industrie zu finden.

Dermatologisch

Alles die menschliche Haut betreffend wird „dermatologisch“ bezeichnet, ihr medizinischer Hauptbereich lautet Dermatologie.

Plüsch

Mit dichtem Faserflor ausgestattet, bietet Plüsch als Gewebe eine ähnliche, weiche Konsistenz wie Samt. Es erfährt häufig in der Produktion von Stofftieren und gemütlichen Textilien seine Anwendung.

Celsius

Eine Temperatur Maßeinheit für europäische Temperatur Modelle. In Amerika wird beispielsweise häufig die Angabe Fahrenheit verwendet.

Polyestergewebe

Ein preiswertes aber robustes Gewebe aus Synthetik.

Wickelunterlage

Meist ein Textiltuch oder eine Schaumstoffummantelung, die als Grundfläche zum Wickeln von Babys dient.

Handwäsche

Angabe zur korrekten Reinigung von Textilien. Sie schließt eine Säuberung in Waschmaschinen aus und fordert auf, das Textilstück schonend mit den Händen in einer sanften Lauge zu waschen und meist sogar liegend zu trocknen.

Microfaser

Textilien mit kleinen Fasern (weniger als 1 dtex). Einsatz finden Microfaser in Sportbekleidungen und Badetüchern sowie Reinigungslappen.

Prüfsiegel

Siegel die von bekannten Verbraucherunternehmen und Prüfverfahren vergeben werden, um Verbraucher über die tatsächliche Leistung oder Qualität aufzuklären.

Babyschale

Transportschale für Babys. Meist aus stabilem Kunststoff gefertigt.

Atmungsaktiv

Eigenschaft für funktionale Textilien, die eine gewisse Luftdurchlässigkeit besitzt und ein Schwitzen des Trägers abmindern soll.

Öko-Tex

Prüfstelle, die der „Internationalen Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textilökologie

Schadstoffe

Inhaltssubstanzen, die dem Anwender einen gesundheitlichen Nachteil bieten können.

Häkeln

Form der Handarbeit, bei der Wolle mit einer Nadel, die an der Oberseite einen Haken besitzt, in alle Formen von Textilien gebracht werden kann.

Stricken

Handarbeitsform, die das Verarbeiten von Wolle mit zwei Nadel ermöglicht und so die Mustervielfalt erhöht.

Acryl

Kunststoffform, die in fester und flüssiger Form nutzbar ist für die Herstellung von Farben oder allen Gegenständen des täglichen Lebens.

Stubenwagen

Alternative zur Wiege für Babys, wobei sich ein Korb oder ein Bett auf Rollen befindet und sich so durch das Haus fahren lässt, ohne das Kind zu tragen.

Knirps

Begriff mit Mehrfachbedeutung: 1. Kleiner Regenschirm, der sich zusammenfalten und in der Tasche verstauen lässt. 2. Bezeichnung für kleine freche Kinder.

Wickelrucksack

Gefäße, die als Stauraum für alle Hygieneartikel eines Babys dienen und mit Reisen genommen werden.

Quellen

Weitere Themenbereiche

Babys & Kinder Haushalt Zubehör Haushaltsgeräte Kochen & Backen Küchengeräte

Mehr Vergleiche aus Babys & Kinder


Produkt melden
Contact Form
Bitte geben Sie Ihren Namen an
Bitte geben Sie Ihre e-Mail an
Bitte geben Sie Ihre Nachricht samt empfohlenen Produkt an.