In Kooperation mit der Knopp-Media GmbH ANZEIGE
« Zurück zur Kategorie "Sport"

Fahrradsattel Vergleich - inkl. Fahrradsattel Test Ratgeber sowie einer Auswahl der besten Produkte

fahrradsattel testEin Fahrradsattel wird oft unterschätzt, obwohl dieser das Entscheidende für eine angenehme Radtour ist. Er allein kann die Tour zu einem Erlebnis oder einem Alptraum machen. Wie alles andere sollte auch ein Fahrradsattel getestet werden, bevor er gekauft wird. Der Sattel müsse zum Zweck des Einsatzes passen, ebenso wie zur Körperhaltung und der Sitzposition. Nur wenn diese Bedingungen gegeben sind, wird die Fahrradtour zu einer genüsslichen Erfahrung. Die Qualität der Verarbeitung ist dabei entscheidend. Gleichzeitig ist es wichtig, den Rücken sowie den Dammbereich zu entlasten. Sattel, die zu Sportzwecken dienen, haben eine straffere Polsterung, aber sind komfortabel. Eine weiche Polsterung hingegen führt oft zu einem tauben Gefühl und wird sogar als unbequem angesehen.

Fahrradsattel von Patiszon
Gewicht
350 g
Garantie
wasserfest
Weitere Eigenschaften
abriebfest, rutschfest, Reflexstreifen
Lieferumfang
1 x Fahrradsattel
Design
stromlinienförmige und atmungsaktives Design
Maße
28 x 16 cm
Füllung
Gel, Doppelstahlfeder in der Unterseite
Preis
13,99
 
Zuletzt aktualisiert am
04.12.2019 12:50
Toptreks Fahrradsattel
Gewicht
710 g
Garantie
wasserfest
Weitere Eigenschaften
kraftvolle Federung und starken Halt
Lieferumfang
1 x GEL Fahrradsattel, 1 x Sattel Regenschutz, 1 x Abnehmbarer Sattelstreben
Design
Ergonomisches & stromlinienförmiges Design, reflektierende Heckdesign
Maße
27 x 16 cm
Füllung
High-Density Silica Gel
Preis
16,98
Sie sparen:13.02€(43%)
 
Zuletzt aktualisiert am
04.12.2019 12:50
Bequemer Fahrradsattel von Lachesis
Gewicht
710 g
Garantie
wasserfest
Weitere Eigenschaften
kratzfest, rutschfest
Lieferumfang
1 x Sattel inkl. Schraubenschlüssel und Bedienungsanleitung
Design
ergonomisch und atmungsaktiv
Maße
20 x 25 x 9 cm
Füllung
High-Density-Gel-Schaum
Preis
19,99
 
Zuletzt aktualisiert am
04.12.2019 12:51
Sattel von Büchel
Gewicht
694 g
Garantie
wasserfest
Weitere Eigenschaften
Drei verschieden Sitzkomfortzonen
Lieferumfang
1 x Sattel
Design
Anatomisch optimierter Sattel für alle gängigen Touren- und Cityräder
Maße
26 x 22 x 11 cm
Füllung
Gel Einlagen
Preis
17,90
 
Zuletzt aktualisiert am
04.12.2019 12:51
ABBILDUNGUnsere Arbeitsweise Transparenz für unsere Nutzer
ModellFahrradsattel von PatiszonToptreks FahrradsattelBequemer Fahrradsattel von LachesisSattel von Büchel
Gewicht
350 g710 g710 g694 g
Garantie
wasserfest
Weitere Eigenschaften
abriebfest, rutschfest, Reflexstreifenkraftvolle Federung und starken Halt kratzfest, rutschfestDrei verschieden Sitzkomfortzonen
Lieferumfang
1 x Fahrradsattel1 x GEL Fahrradsattel, 1 x Sattel Regenschutz, 1 x Abnehmbarer Sattelstreben1 x Sattel inkl. Schraubenschlüssel und Bedienungsanleitung1 x Sattel
Design
stromlinienförmige und atmungsaktives DesignErgonomisches & stromlinienförmiges Design, reflektierende Heckdesign ergonomisch und atmungsaktivAnatomisch optimierter Sattel für alle gängigen Touren- und Cityräder
Maße
28 x 16 cm27 x 16 cm20 x 25 x 9 cm26 x 22 x 11 cm
Füllung
Gel, Doppelstahlfeder in der UnterseiteHigh-Density Silica GelHigh-Density-Gel-SchaumGel Einlagen
Preis

Fahrradsattel Topseller

Fahrradsattel von Patiszon

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Dieser Fahrradsattel ist elastisch, weich, dazu rutsch – und wasserfest wie auch verschleißfest. Der Sattel hat eine dicke, weiche Polsterung und bietet das beste Sitzgefühl beim Fahren. Mit dem schmalen Frontdesign ist er ein echter Hingucker auf dem Fahrrad, gleichzeitig besteht er durch den atmungsaktiven Hohlraum, der Stoßdämpfung sowie der Luftdurchlässigkeit. Zusätzlich erstaunt der Sattel mit der Anti-Reibung wie auch den Reflexstreifen, die mehr Sicherheit beim Fahren bieten. Er ist leicht zu montieren und kann er als Rennradsattel, herkömmlicher Fahrradsattel oder als Mountainbike Sattel genutzt werden, da diese Sitzmöglichkeit für die gängigsten Fahrräder geeignet ist. Mithilfe seiner Elastizität aufgrund der Doppelstahlfeder, welche ins Kissen eingearbeitet wurde, wirkt er zäh, flexibel und schützt die Hüften.

  • Leicht montierbar
  • Weiche Polsterung
  • Anti – Reibung
  • Schützt die Hüften

Toptreks Fahrradsattel

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Der Fahrradsattel von toptrek beeindruckt mit einem Gel Sattel, der dazu doppelt wasserdicht ist. Dadurch wirkt er flexibler und weicher und bietet somit mehr Komfort beim Fahren. Mithilfe des PU-Materials, welches aus einem wasserdichten Bezug besteht, wird das Einfrieren nach einem Regenschauer verhindert. Vom Design her ist die schmale und abgerundete Kurve bestens dazu geeignet, den Ischias zu schonen sowie ein angenehmeres Sitzgefühl zu liefern. Des Weiteren bietet die gebogene Federbügelkonstruktion eine leichtere Federung während des Fahrens und zusätzlichen Halt. Selbst die Nachtfahrten sind sicherer, da das Heckdesign reflektiert. Dieser Sattel ist fürs Fahrrad, Mountainbike wie auch Rennrad geeignet.

  • Gel Sattel, der wasserdicht ist
  • Schont den Ischias
  • Heckdesign reflektiert für die Nacht

Bequemer Fahrradsattel von Lachesis

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Bei diesem Fahrradsitz ermöglicht das Design, dass sich die Oberschenkel freier bewegen können. Das Heck ist extra breit und stützt somit das Gesäß. Des Weiteren bieten die Wabenschlitze ein rutschfestes Sitzen. Gleichzeitig sind diese atmungsaktiv und für längere Strecken gut geeignet. Die PU Oberfläche des Sattels ist verschleißfest, kratzfest und gepolstert, was eine gute Elastizität gewährt. Mit dem hellen Rücklicht, welches ebenfalls wasserdicht ist, macht es das Fahren bei Nacht oder Regen sicherer. Unter dem Sattel befinden sich zwei Gummibälle, die dafür sorgen, dass Stöße durch Schlaglöcher verringert werden. Dieser Sattel ist nicht nur für Fahrräder, Rennräder oder Mountainbikes geeignet, sondern auch für Stadtfahrräder, Spinning-Bikes und Falträder.

  • Breites Heck schützt das Gesäß
  • Für lange Strecken geeignet
  • Gummibälle verhindern Stöße von Schlaglöchern

Sattel von Büchel

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Büchels Sattel dient allen Touren und Cityrädern. Von Dr. med. Werlich entwickelt, bietet das anatomische Medicus 3-Zonen Design bequeme Fahrten und einen besseren Halt. Dies liegt an der Nasenform im vorderen Bereich des Sattels. Deswegen kann der Fahrer seine Balance gezielter kontrollieren. Im mittleren Bereich entsteht die Dynamikzone, die eine federnde Dreiecksaussparung besitzt. Die letzte Zone besteht aus einer festeren Dämpfung, die sich dem Gewicht des Fahrers anpasst, sodass auch beim aufrechten Sitzen immer noch der Kontakt zum Fahrrad verfügbar bleibt. Mit Hilfe der Gel Einlagen macht es das Sitzen automatisch angenehmer.

  • Eher für Damen geeignet
  • 3 Zonen Sattel
  • Gel Einlagen für angenehmeres Sitzen

Fahrradsattel von Outerdo

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Outerdos Fahrradsattel wurden vom italienischen Hersteller Selle Royal in China hergestellt. Laut der Amazon Waren gehört dieser Sattel zu einer der Favoriten. Er ist nämlich temperaturfreundlich - im Sommer zeichnet er sich durch seine weichen Eigenschaften aus und im Winter durch die Härte. Für die Hüfte ist dieses Produkt gut geeignet, da es hohen Schutz gewährleistet. Dank der Oberfläche wirkt dieser Sitz rutschfest sowie abriebfest. Gleichzeitig besteht die Textur aus PU Leder, welches das Ganze elastischer macht. Für Langstreckentouren ist dieser Fahrradsattel mehr als ausreichend. Aufgrund des schmalen Designs im vorderen Teil, sind die Oberschenkel viel freier in ihrer Bewegung. Mithilfe des Universal-Fit-Systems ist es leicht ihn an jedes Fahrrad zu montieren. Unter anderem wurde er für Frauen, Kinder und Männer entworfen.

  • Perfekt für Langstreckenfahrten geeignet
  • Für Männer, Frauen und Kinder
  • Im Sommer weich und im Winter hart

Fahrradsattel Test und weitere Informationen

fahrrad

Fahrradfahren sollte Spaß machen. Ob es der tägliche Weg zur Arbeit ist oder für sportliche Aktivitäten genutzt wird, es sollte auf keinen Fall in Quälerei ausarten. Hier spielt die Wahl des richtigen Sattels eine wichtige Rolle. Durch die Vielfalt der Angebote kann der Verbraucher schon mal den Überblick verlieren. Bevor die endgültige Kaufentscheidung fällt, macht es Sinn, einen Fahrradsattel Test zu Rate zu ziehen. Hier ist zu beachten: Ein seriöser Test wird von unabhängigen Testpersonen durchgeführt, die objektiv und neutral bewerten.

Leider gibt es einige dubiose Internetportale, die einen Test anpreisen, diesen aber oftmals nicht nach den erwähnten Kriterien durchführten. Interessierte sind aufgrund der Intransparenz häufig verwirrt, sodass es sich empfiehlt gleich seriöse Anlaufstellen aufzusuchen.

Diese Seite bietet keinen Fahrradsattel Test, sondern weist auf die unterschiedlichen Sattel und deren Eigenschaften innerhalb eines Vergleichs hin. Der Ratgeber gibt Aufschluss zu weiteren Themen rund um die Welt der Fahrradsattel.


Was ist bei einem Fahrradsattel wichtig?

Beim Kauf eines Fahrradsattels steht unmittelbar die Gesundheit des Fahrers im Vordergrund. Deswegen sind auch der Dammbereich und das Gesäß die Regionen am Körper, die besonderen Schutz benötigen, da sie am meisten belastet werden. Das gesamte Gewicht lagert auf einer kleinen Fläche. Meist sind Schmerzen die Folge, wenn die Strecken länger ausfällt. Besonders für Leistungssportler bieten die Sitzprobleme beim Fahren eine mindernde Leistung und somit auch weniger Erfolge. Dies ist unter anderem der Grund dafür, dass so viele Hersteller verschiedene Fahrradsättel entwickeln.

Es ist kein Geheimnis, dass die wiederholte Nutzung des Fahrrades als tägliches Fortbewegungsmittel dient. Der Komfort steht dabei an erster Stelle. Sättel, die schmal, gefedert, breit, aus Leder oder ungefedert sind gehören zu den Lieblingen. Helfen diese jedoch auch nicht, ist das Fahrrad längst Fortbewegungsmittel gewesen, weil der Spaß durch den Schmerz des Gesäßes praktisch ersetzt wird. Damit das nicht passiert, müssen die Sättel körpergetreu und ergonomisch sein. Was bedeutet dies nun genau? Es heißt, dass die Kräfte, die sich an den Stellen zwischen Fahrrad und Fahrer befinden, gleichmäßig zu verteilen sind. Somit sind die entscheidenden Stellen die Füße und die Pedale, das Gesäß und der Sattel sowie Hände und Lenkergriffe.

Natürlich gehört ein wenig Druck beim Radfahren dazu, es sollten dabei aber keine Schmerzen einhergehen. Außerdem wird dem Menschen beim Radeln genug Bewegungsfreiheit zugesprochen. Die Haltung sollte stabil sein, sodass das Fahrrad immer noch kontrollierbar bleibt.

Viele sind der Meinung, dass ein Fahrradsattel weich statt hart sein sollte. So ergab eine Studie der Kölner Sportschule, dass tendenziell harte Sättel besser sind. Weiche würden demnach mehr für die Schmerzen danach verantwortlich sein. Warum ist das so? Es liegt an der Druckverteilung, denn bei einem weichen Sattel wird der Druck beim Sitzen aus der Zone heraus befördert, welche unter den Sitzbeinhöckern liegt. Diese werden nach außen gedrückt. Die Wülste, die sich daraus bilden, schmerzen nach einiger Zeit.

Nach dem ganzen Hin und Her der verschiedenen Sättel stellt sich die Frage, ob es überhaupt den optimalen Fahrradsattel gibt? Auf jeden Fall ist die Auswahl mehr als groß, jedoch ist für manch einen das Design wichtiger als die Funktionalität. Hier gilt es, sich durch verschiedene Sättel durchzuprobieren und schlussendlich den zu nehmen, auf den sich der Anwender am wohlsten fühlt. Gleichzeitig sollte bedacht werden, dass jedes Gesäß anders ist und dementsprechend jeder Sattel anders empfunden wird. Folgendes ist zusätzlich zu beachten:

  • Der Sattel passt sich dem Körper an und nicht andersherum
  • Ergonomie ist die Basis, die jeder Fahrradsitz zu erfüllen hat
  • Bewegungsfreiheit ist für eine gute Fahrt unerlässlich
  • Es ist nicht notwendig zwischen Damensattel und Herrensattel zu unterscheiden. Bloß die Breite, also der Abstand der Beinhöcker wie die Einstellung sind wichtig.

Vielleicht ist das schmerzfreie Sitzen auf dem Fahrrad eine Art Illusion. Deswegen sollte eine Sache bedacht werden: Selbst Profisportler klagen über Beschwerden am Gesäß, wenn sie eine lange Strecke hinter sich haben. Zusätzlich sei zu sagen, dass das Hinterteil aus Muskeln besteht, die sich an Belastungen gewöhnen müssen. Dies geht nur mit Training. Am Anfang ist es also kein Wunder, dass das Gesäß wehtut, bestätigen sogar Profis wie auch Gelegenheitsradler. Laut ihnen vergeht der Schmerz nach 2-3 Radtouren von selbst.


Vor- und Nachteile eines Fahrradsattels und Ledersattels

Die meisten können sich nicht zwischen einem Fahrradsattel oder einem Ledersattel entscheiden, denn beide haben ihre Vorzüge wie auch Nachteile. Anhand der folgenden Auflistung lässt sich der richtige Sattel besser ermitteln:

Der Ledersattel

VorteileNachteile
Er ist lange haltbarDer Preis ist wesentlich höher als für einen herkömmlichen Fahrradsattel
Sein Sitzkomfort ist entsprechend hochZudem ist er pflegeintensiver
Der Sattel verspricht einen guten Halt und passt sich dem Körper des Fahrers anGleichzeitig schwerer
Des Weiteren gilt der Ledersattel als atmungsaktiv

Der Kunststoff- Fahrradsattels (Kunststoff)

VorteileNachteile
Er wiegt wenig und ist einfach in der PflegeGeringere Lebenszeit
Er erzeugt weniger ReibungGar nicht atmungsaktiv und dementsprechend nicht komfortabel
Ist preiswerterGilt als wetterempfindlich
Außerdem sind Geleinsätze möglich

Der Kernledersattel
Sie gehören zu den qualitativ hochwertigen Sätteln und bestehen meist aus Kernleder. Gleichzeitig repräsentieren sie guten Komfort, jedoch braucht es einige Touren mit dem Rad, bis der Sattel sich dem Körper anpassen kann. Leider ist die Gefahr des Abfärbens relativ hoch, da es ein Naturprodukt ist. Aufgrund dessen wird von hellen Unterteilen abgeraten. Die Pflege ist hierbei sehr intensiv und sollte mit Lederfett oder Wachs erfolgen.


Die endgültige Checkliste für den richtigen Fahrradsattel

Zusammenfassend gibt es hier noch eine Checkliste, die für den richtigen Sattel gegeben ist. Dieser sollte:

  • Wenig Reibung herbeiführen
  • Das Gewicht des Fahrers gleichmäßig verteilen
  • Hochwertig qualitatives Material gewährleisten
  • Sich in Form und Breite des Fahrstils anpassen
  • Zu dem Abstand der Sitzbeinhöcker passen
  • Für Männer gilt, den Dammbereich zu schonen, und bei Frauen auch den Schambereich zu berücksichtigen.

Die richtigen Fahrradsattel für verschiedene Fahrräder

Für das Trekkingrad sind Sättel angebracht, die breiter sind. Dies ist anders als beim Mountainbike der Fall. Die Position während des Sitzens ist eine aufrechte Haltung, so lastet zwar mehr Gewicht auf dem Gesäß, aber diese Art von Sattel ist gleichzeitig mit mehr Polster ausgestattet. Ein Stufensattel oder einer mit einem mittigen Entlastungskanal reduziert den Druck im Bereich des Damms.

Das Hollandrad

Es wird auch Cityrad genannt, da die Position beim Fahren aufrechter ist als bei einem Rad für große Touren. Die Sättel sollten deshalb breiter sein.

Das Mountainbike

Für das „coole“ Gerät unter den Fahrrädern sollte der entsprechende Sattel den Druck im Dammbereich verhindern und man einen Stufensattel wählen. Dieser ist tief, und der Druck lässt bis zu 75 % nach. Besonders für Menschen, die schnell unter Schmerzen in den Sitzknochen leiden, ist von einem Stufensattel eher abzuraten. Durch die niedrige Form verlagert sich das Gewicht eher auf die empfindlichen Knochen.

Das Rennrad

Bei einem Rennrad muss der Oberkörper mehr nach vorne gelagert werden, deswegen ist ein schmaler Sattel zu wählen. Fast jedes Rennrad besitzt demnach schon einen dieser Art.


Fazit zum Fahrradsattel

mountainbike

Der Sattel eines Fahrrads wird oft unterschätzt, ist er doch bloß einer der Fahrradteile. Für eine angenehme Radtour stellt der richtige Fahrradsattel jedoch das entscheidende Element dar, denn nur er herrscht über den langfristigen Spaß beim Radeln. Deshalb sollte ein Sattel vor dem Kauf entsprechend ausprobiert werden. Wichtig ist, dass er zum Zweck passt und ihn damit nicht entfremdet. Zudem ist die Sitzposition wie auch die Körperhaltung zur berücksichtigen. Sind diese Bedingungen gegeben, kann das Fahrradfahren Vergnügen bereiten.

Obwohl die Sättel aufgrund des Designs meist alle gleich aussehen, haben sie dennoch verschiedene Vor – und Nachteile. Die Qualität steht dabei an erster Stelle, damit der Dammbereich, das Gesäß und der Rücken entlastet werden. Erstaunlicherweise sind die für Sportfahrräder wie Rennräder komfortabler als die Sattel für Gelegenheitsradler. Das liegt daran, dass die Polsterung hier straffer ausfällt. Nicht umsonst heißt es auch, dass weiche Polsterungen für die Gesundheit eher schädlich sind.

Für verschiedene Arten von Fahrrädern, seien es Trekkingräder, Rennräder, Mountainbikes oder das Hollandrad, gibt es den passenden Sattel. Trekkingräder und Mountainbikes benötigen eher einen Stufensattel, während der eines Rennrads schmal gebaut sein sollte. Bei einem Hollandrad reicht es, wenn der Sattel breit genug ist.

An erster Stelle steht bei der Wahl des Fahrradsattels immer noch die Gesundheit, denn wenn der Körper danach schmerzt, landet das Rad schnell im Keller. Eine aufrechte Position und darauf achten, dass nicht das ganze Gewicht auf den Sitzknochen lagert, ist meist ausreichend. Gleichzeitig sollte Bewegungsfreiheit gegeben sowie genug Platz für die Oberschenkel vorhanden sein, und der Abstand zu den Beinhöckern beachtet werden.